Mann nach brutalen Angriffen auf Ehefrau vor Gericht

Anklage wird im März verhandelt

Mann nach brutalen Angriffen auf Ehefrau vor Gericht

Weil er seine Frau unter anderem geschlagen und gewürgt haben soll, muss sich ein Mann Ende März vor dem Wiesbadener Amtsgericht verantworten. Wie aus einer Mitteilung des Gerichts hervorgeht, wird eine Strafrichterin seine Anklage am 27. März verhandeln.

Dem Beschuldigten werden massive körperliche Übergriffe auf seine getrennt lebende Ehefrau zur Last gelegt. An zwei Tagen im April und im Juni 2019 soll der stark alkoholisierte Mann seine Frau angegriffen haben. Ihm wird vorgeworfen, sie am 21. April geschlagen und so stark gewürgt zu haben, dass sie Würgemale davontrug.

Am 3. Juni soll er seine Ehefrau an den Haaren in das Schlafzimmer gezogen und auf das Bett geworfen haben. Dort habe er ihr mehrfach mit der Faust ins Gesicht und auf den Kopf geschlagen. Außerdem soll er ihr laut Anklage mit seiner Hand Mund und Nase zugehalten haben, sodass die Frau kaum noch Luft bekommen hätte. Dabei soll er ihr gedroht haben, „dass sie nicht mehr lebend herauskäme.“

Die Frau erlitt zahlreiche Verletzungen, unter anderem Hämatome im Gesicht, eine Nasenbeinfraktur und eine Gehirnerschütterung. Sie war rund eine Woche lang in einem Krankenhaus. Die Hauptverhandlung in der Sache findet am Donnerstag, den 27. März, um 9 Uhr im Wiesbadener Amtsgericht statt. (ts)

Logo