Motorradfahrer (34) bei Unfall auf Mainzer Straße tödlich verletzt

Im Krankenhaus gestorben

Motorradfahrer (34) bei Unfall auf Mainzer Straße tödlich verletzt

Nach einem Sturz mit dem Motorrad am Mittwochabend ist ein 34-Jähriger an seinen schweren Verletzungen in einem Wiesbadener Krankenhaus gestorben. Das teilt die Polizei am Donnerstag mit.

Demnach war der 34-Jährige gegen 20:15 Uhr auf der Mainzer Straße aus der Innenstadt kommend in Richtung A671 unterwegs. In Höhe des Amöneburger Kreisels überholte der Mann ein Auto und kam dabei aus noch ungeklärter Ursache in Schlingern. Er verlor die Kontrolle über sein Motorrad und rutschte einige Meter auf der Fahrbahn. Anschließend prallte er in eine Böschung und kam dort zum Liegen.

Zwar konnte der Mann schnell von Einsatzkräften in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht werden, erlag dort jedoch seinen schweren Verletzungen, die er sich beim Sturz zugezogen hatte. Informationen über weitere Verletzte liegen derzeit nicht vor.

Weil die genaue Unfallursache nicht direkt geklärt werden konnte, ordnete die Staatsanwaltschaft eine Untersuchung durch einen Gutachter an. Zudem wurde das Motorrad sichergestellt. Die Mainzer Straße blieb für die Dauer der Unfallaufnahme und Räumungsarbeiten bis kurz vor Mitternacht in Richtung A671 vollgesperrt. (rk)

Logo