31 Autos brennen an Wiesbadener Landstraße aus

1,5 Millionen Euro Schaden

31 Autos brennen an Wiesbadener Landstraße aus

31 Autos sind in der Nacht zum Samstag in der Wiesbadener Landstraße komplett ausgebrannt. Ursache für das Feuer waren Funken, die durch Schleifarbeiten an nahegelegenen Bahngleisen entstanden.

Laut Polizei entluden sich die Funken an den Bahngleisen gegen 23:20 Uhr und griffen dann zunächst auf eine Brombeerhecke über. Direkt dahinter befindet sich ein Abstellplatz eines Autohändlers, auf dem mehrere Neuwagen standen, die dicht aneinander parkten und so schnell Feuer fingen.

Als die Feuerwehr eintraf, standen bereits zehn der Autos in Flammen. Durch die unübersichtlichen Zugänge zum Gelände und die nicht ausreichende Löschwasserversorgung gestaltete sich der Einsatz für die Feuerwehr zunächst schwierig. Über 20 Personen aus der nahegelegenen Kleingartenanlage mussten evakuiert werden. Insgesamt wurden vom Rettungsdienst 21 Personen sowie 6 Angehörige der Feuerwehr auf eine Rauchgasvergiftung untersucht. Eine Person wurde zur weiteren Diagnose in ein Krankenhaus gebracht.

Erst am frühen Morgen konnte die Feuerwehr das Feuer endgültig löschen. Der durch den Brand entstandene Sachschaden wird auf 1.400.000 Euro geschätzt. (pk)

Logo