Polizei zieht 13 Autoposer aus dem Verkehr

Golf-Fahrer ergreift die Flucht

Polizei zieht 13 Autoposer aus dem Verkehr

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Wiesbadener Polizei umfangreiche Verkehrskontrollen durchgeführt. Im Fokus der Beamten standen Raser und Poser.

Insgesamt wurden 75 Fahrzeuge und 108 Personen kontrolliert. Dabei waren die Kontrollierten 20 Mal zu schnell unterwegs. In 13 Fällen führten die Kontrollen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Vier Personen saßen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln hinterm Lenkrad, ein Fahrer war ohne Führerschein unterwegs.

Der laut Polizei gravierendste Vorfall der Aktion war das Verhalten des Fahrers eines weißen VW Golfs. Der Mann sollte eigentlich kontrolliert werden. Anstatt anzuhalten, gab er jedoch Gas und flüchtete vor dem Beamten. Diese leiteten daraufhin sofort eine Fahndung ein und konnte wenig später angehalten werden. Auf seiner Flucht rammte der Golf-Fahrer mindestens ein weiteres Fahrzeug.

Im Rahmen der Kontrolle wurden außerdem 10 diverse weitere Straftaten festgestellt. Wo genau und in welchem Zeitraum die Kontrollen stattgefunden haben, gab die Polizei nicht bekannt. (nl)

Logo