IT-Großstörung legt Corona-Hotline lahm

Weitere Einschränkungen noch möglich

IT-Großstörung legt Corona-Hotline lahm

Eine Großstörung im Netzwerk der Landeshauptstadt Wiesbaden hat am Wochenende für etliche Probleme gesorgt. Unter anderem fiel am Sonntag das Corona-Info-Telefon aus.

Wie die Stadt mitteilt, traten die ersten Probleme am Samstagabend auf. Am Sonntag musste schließlich das komplette Corona-Info-Telefon den Betrieb vorübergehend einstellen. Auch aktuelle Fallzahlen zu Neuinfektionen konnte die Stadt am Wochenende wegen der Technikprobleme nicht veröffentlichen, und keine Daten an das Robert Koch-Institut (RKI) weitergeben.

Techniker geben Entwarnung

Inzwischen ist ein Großteil der Probleme aber behoben. Das Infotelefon ist seit Montagmorgen wieder montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und montags bis donnerstags von 13 bis 16 Uhr unter der bekannten Nummer (0611) 31-2828 erreichbar. Auch die Fallzahlen aus Wiesbaden konnten am Nachmittag auf der Webseite der Stadt veröffentlicht und wieder an das RKI weitergeleitet werden. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz für Wiesbaden liegt demnach nach den aktuellsten Daten bei 208,6.

Einen Hinweis auf einen Hacker-Angriff gebe es derzeit nicht, teilt die Stadt mit. Dennoch seien die Techniker noch immer damit beschäftigt, die IT-Systeme zu stabilisieren. Dadurch könne es noch eine unbestimmte zeit lang zu Einschränkungen bei einigen Service-Angeboten kommen. (nl)

Logo