Zahlreiche Verletzte bei Schlägereien nach Fastnachtsumzug

Bisse, Schläge und Tritte

Zahlreiche Verletzte bei Schlägereien nach Fastnachtsumzug

Nach dem Wiesbadener Fastnachtsumzug am Sonntag ist es zu zahlreichen Schlägereien in der Innenstadt gekommen. Dabei wurden mehrere Personen zum Teil erheblich verletzt.

Zu der ersten Auseinandersetzung kam es laut Polizei gegen 18 Uhr. Aus bisher ungeklärten Gründen sei es zu einem Streit zwischen einem 21-Jährigen und einem 30-Jährigen gekommen. Der Ältere habe dabei seinen Kontrahenten mit einer Glasflasche beworfen, wodurch dieser zu Boden stürzte und sich an der Schulter durch zerbrochenes Glas Schnittverletzungen zuzog.

Gegen 18.30 Uhr wurde eine größere Schlägerei mit mehreren Personen in der Kirchgasse gemeldet. Dort gerieten zunächst drei junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren mit einer größeren Personengruppe in einen Streit, der schließlich eskalierte. Die drei Geschädigten wurden niedergeschlagen und teilweise am Boden liegend getreten. Die Schläger flüchteten nach dem Angriff.

Um 21 Uhr kam es in einer Gaststätte in der Alfons-Paquet-Straße zu einer weiteren Schlägerei zwischen zwei Männern im Alter von 22 und 24 Jahren. Beide zogen sich leichte Verletzungen zu und erhielten von der Polizei Strafanzeigen und einen Platzverweis. Keine zwei Stunden später kam es an der selben Gaststätte zur nächsten Schlägerei. Bei einem Streit zwischen mehreren Personen zog sich ein 21-Jähriger eine blutige Wunde am Kopf zu. Der Geschädigte gab außerdem an von einem seiner Kontrahenten gewürgt und bedroht worden zu sein.

Um Mitternacht kam es an der Bushaltestelle am Platz der deutschen Einheit zu einem Streit zwischen einer Frau und einem Mann. Ein stark angetrunkener 20-Jähriger wollte auf seine Bekannte einschlagen, was Zeugen gerade noch verhindern konnten. In der Nacht kam es aus unbekannten Gründen noch zu einem Streit zwischen zwei Frauen im Alter von 20 und 46 Jahren, bei dem die ältere der beiden Bissverletzungen am Oberarm erlitt. (ms)

Logo