Wiesbaden bekommt einen Abenteuer-Spielplatz

Auf 4700 Quadratmetern soll in den nächsten Wochen in Biebrich ein Abenteuer-Spielplatz entstehen. Neben Sandkasten und Seilrutsche soll es dort auch Grillplätze geben.

Wiesbaden bekommt einen Abenteuer-Spielplatz

Sieben Meter hohe Klettertürme, ein Trampolin, eine Seilrutsche und mehrere Grillplätze sollen bald die Highlights auf dem Freizeitgelände „Am Parkfeld“ in Biebrich werden. Schon am Dienstag beginnen die Bauarbeiten für den zukünftigen Abenteuerspielplatz, das Grünflächenamt hat die Pläne bereits vorgestellt.

Für große und kleine Kinder

Demnach sollen die neuen Spielgeräte auf einer 4700 Quadratmeter großen Fläche zwischen dem Schlosspark und dem Wohnquartier entstehen. Das Areal soll dabei aus einem Abschnitt für ältere Kinder mit großen Klettergerüsten, Tunnelrutsche und Drehscheibe und einem Bereich für kleinere Besucher mit Sandkasten und Wippe bestehen. Eine Balancierlinie soll eine Verbindung zwischen den beiden Spielplatzteilen schaffen.

Den Kindern aus den umliegenden Häusern gefallen die Pläne. Kein Wunder, sie haben selbst daran mitgearbeitet. Die Spielplatzplanerin vom Grünflächenamt hat sie dafür bereits im vergangenen Jahr bei einer Hausaufgabenbetreuung besucht und nach ihren Wünschen gefragt. Dabei sei vor allem der Wunsch nach mehr Farbe aufgekommen. Die alte Kletterechse und die Mauern auf dem Freizeitgelände werden die jungen Anwohner deshalb in den Sommerferien selbst bemalen.

Grünflächenderzent Andreas Kowol (Grüne) freute sich vor allem über einen Kinderwunsch: Einen Fahrradparcours. „Grünflächen sollen spielerisch und sportlich genutzt werden können“, sagte er. Auf dem Gelände stehen bereits jetzt eine Tischtennisplatte und ein Fußballfeld öffentlich zur Verfügung.

Mehrere Grillflächen

Weil die Freizeitanlage im Sommer auch als beliebter Grillplatz gilt, soll außerdem der alte Grillpavillon abgerissen werden. Stattdessen sollen neue Grillplätze entstehen, damit in Zukunft mindestens drei mitgebrachte Grills gleichzeitig und auf sicherem Untergrund angefeuert werden können. Für die Hochsaison sind außerdem mobile Toiletten in der Nähe der Anlage geplant.

Für die Umgestaltung des Geländes macht die Stadt insgesamt rund 350.000 Euro locker. Und die sollen schnellstmöglich eingesetzt werden. „Als wir im Frühjahr zum ersten Mal die Pläne vorgestellt bekamen, haben wir nicht daran geglaubt, dass es so schnell gehen wird“, freut sich Ortsvorsteher Kuno Hahn (SPD). Doch weil die Arbeiten schon am Dienstags starten sollen, geht das Grünflächenamt davon aus, dass der neue Spielplatz schon Ende des Sommers eingeweiht und bespielt werden kann. (nl/lp)

Logo