So sah Wiesbaden früher aus

Wiesbaden hat den Krieg zwar unbeschadeter überstanden als andere Städte, trotzdem hat sich in den letzten Jahrzehnten einiges verändert. In Teil 1 unserer Serie zeigen wir euch, wie die Stadt früher aussah.

So sah Wiesbaden früher aus

Auch Wiesbaden hat sich im Laufe der Zeit verändert. Einige Sehenswürdigkeiten sehen heute nicht mehr so aus, wie früher. In Teil 1 unserer Reihe zeigen wir euch alte Bilder aus der Stadt.

Kurhaus

Das heutige Kurhaus an der Wilhelmstraße ist nicht das erste der Stadt. An gleicher Stelle wurde bereits 1810 das tatsächlich aller erste Kurhaus eröffnet. Und das sah zwar ähnlich aus aber doch anders. Auch das Bowling Green davor hat sich verändert, wie ihr hier sehen könnt:

In einem anderen Artikel haben wir euch bereits mehr zur Geschichte des Alten Kurhauses erzählt und Bilder mit euch geteilt.

Kranzplatz

Heute noch kann man durch den erhaltenen Kochbrunnentempel und einen Rest der Kolonnade erkennen, wie prachtvoll der Kranzplatz früher einmal war. Im ersten Jahrhundert nach Christus erschlossen die Römer den Platz als Thermalquellengebiet. 1887 wurde dann eine große „Trinkhalle“ gebaut:

Sie verband die heute noch bestehende Arkadenhalle am Westrand mit dem neuen Quellentempel. Zwar überstand die Halle den Zweiten Weltkrieg, jedoch wurde der Platz danach so vernachlässigt, dass sie 1955 abgerissen wurde.

Nerobergbahn

Die Nerobergbahn hat sich im Gegensatz zum Kranzplatz kaum verändert. Die Technik ist dieselbe wie früher, nur die Gleise wurden immer wieder saniert. Die Farben der Bahn sind heute aber anders als zu Beginn ihrer Laufbahn:

1974 bekamen die Waggons den heute bekannten gelb-blauen Anstrich. Außerdem ist die Talstation heute ein Museum. Weitere alte Bilder von der Nerobergbahn findet ihr in unserem Artikel.

Neroberghotel

Was sich sehr wohl verändert hat, ist der Neroberg. Denn noch bis Ende der 1980er Jahre gab es dort das Neroberghotel. 1881 errichtet war es lange Zeit eines der Wahrzeichen der Stadt und zog zahlreiche Besucher und Touristen an. Zuerst wurde es als Hotel genutzt, nach dem Zweiten Weltkrieg dann nur noch als Café-Restaurant.

Nach weiteren Nutzungen durch das Bundeskriminalamt und als Musiklokal schloss es 1983 für immer. Nach zwei Bränden musste es schließlich abgerissen werden. Heute steht nur noch der Turm, das neue Café wurde später angebaut. In der 1994 angelegten „Erlebnismulde“ finden im Sommer Veranstaltungen statt.

Ihr habt weitere alte Bilder aus Wiesbaden, zum Beispiel aus den 80ern oder 90ern? Dann postet sie unter den Artikel.

Logo