Wo gibt es in Wiesbaden die besten Brötchen?

Gute Brötchen für ein leckeres Frühstück zu finden ist gar nicht so leicht. Wir haben Euch gefragt, wo es die besten Brötchen gibt und das ist das Ergebnis.

Wo gibt es in Wiesbaden die besten Brötchen?

Sonntagmorgen. Die Schwiegereltern melden sich für ein gemeinsames Frühstück an. Aufbackbrötchen? Kann man nicht bringen. Selbst backen? Keine Zeit. Also heißt es: Brötchen beim Bäcker holen. Doch bei welchem Wiesbadener Bäcker gibt es die besten? Wir haben Euch gefragt und das sind Eure Antworten:

Backhaus Schröer

Frank schwört auf das „Backhaus Schröer“. Vor rund 68 Jahren hat die Familie Schröer das erste Backhaus eröffnet. Mittlerweile hat die Bäckerei gefühlt an jeder Straßenecke eine Filiale. 2017 wurde das Unternehmen vom Gastro-Magazin „Der Feinschmecker“ zu einer der besten Bäckereien Deutschlands gekürt. Das Erfolgsrezept? „Wir nutzen keine Fertigmischungen und stellen unsere Teige alle selbst her“, sagte Inhaber Kai Schröer damals zu der Auszeichnung. Neben Kaiserbrötchen und Weizenbrötchen gibt es auch Brötchen mit Edamer überbacken und verschiedene Körnerbrötchen. Übrigens: Die Burgerbrötchen im „das!Burger“ in der Innenstadt sind aus dem Hause Schröer.

Bäckerei Dries

Ganz aktuell wurde auch die Rheingauer „Bäckerei Dries“ für ihre Backwaren ausgezeichnet. Das Gourmetjournal „Falstaff“ hat die Bäckerei mithilfe von gesammelten Kundenstimmen 2018 zur besten im Rhein-Main-Gebiet gekürt. Auf sie folgen nur noch Bäckereien aus Frankfurt und Eltville. „Dries“ wurde 2017 schon im „Feinschmecker“ als eine der besten Bäckereien im Rhein-Main-Gebiet gelobt. Leserin Silvia kann das bestätigen.

Backhaus Bürger

Wolfgang kann vor allem die Müslibrötchen vom „Backhaus Bürger“ in der Röderstraße empfehlen. Das Backhaus wurde 1938 gegründet und wird jetzt in dritter Generation als Familienunternehmen geführt. Die Brötchen werden noch immer ganz traditionell auf Steinplatten gebacken. Auch das Backhaus in der Nähe der Taunusstraße wurde 2017 vom „Feinschmecker“ ausgezeichnet. Als Teil des Erfolgs sah Inhaber Markus Bürger damals besonders die Auswahl der Zutaten für seine Produkte: „Wir nutzen nur Mehl aus ökologisch angebautem Getreide aus der Region.“ Viele der Rezepte stammen noch von seinen Großeltern, sagt Bürger.

Bastian’s

Wer Lust hat, den Bäckern dabei zuzusehen, wie sie Brötchen backen, kann das im „Bastian’s“ tun. Ab acht Uhr hat man beim Frühstück in der Kirchgasse Einblick in die Backstube. Dort werden auch die Prinzen gebacken, die Silvia so gerne mag. Besonders wichtig ist der Bäckerei in der Kirchstraße, den Broten und Brötchen die Zeit zu geben, die sie brauchen, anstatt Massenware anzubieten. Außerdem würde man auf Fertigmischungen und Konservierungsstoffe verzichten.

Walser Brot

Jonas geht am liebsten zu „Walser Brot“. „Da gibt’s die besten belegten Brötchen“, meint er. Seit 1962 verkauft die Wiesbadener Bäckerei Backwaren, die die hauseigenen Bäcker unter Verwendung von traditionellen Rezepten und handwerklichen Verfahren herstellen. Auch „Walser Brot“ ist es dabei wichtig, ausschließlich natürliche Zutaten zu verwenden.

Bäckerei Klein

Wenn Patricia nicht zum Backhaus Schröer geht, dann zieht es sie in die Innenstadt-Filiale der „Bäckerei Klein“. Die Backwaren in den fünf Filialen, die sich über die Stadt verteilen, werden alle in der kleinen Backstube in der Innenstadt gebacken. Besonders beliebt ist laut Inhaberin Elisabeth Klein das Wasserweck, eine regionale Spezialität, die man nur noch in wenigen Bäckereien finde. Auch die „Bäckerei Klein“ wurde 2017 vom „Feinschmecker“ ausgezeichnet.

Bäckerei Engert

Leserin Carolin geht zum Brötchen kaufen am liebsten zur „Bäckerei Engert“. 1938 gründete Bäckermeister Franz Dorn zusammen mit seiner Frau Elfriede in der Ludwigstraße, die heute Egerstraße heißt, die Bäckerei. Damals hieß die „Bäckerei Engert“ noch „Bäckerei Dorn“. Die Traditionsbäckerei in Erbenheim wird in der dritten Generation als Familienunternehmen geführt und empfiehlt vor allem ihre Spezialbrötchen.

Kamps im HIT

Wenn es um gute Brötchen geht, setzt Ronny auf eine große Bäckereikette. Er kauft seine Frühstücksbrötchen am liebsten bei der Bäckerei Kamps im „HIT“ in der Hasengartenstraße. Von Kürbiskernbrötchen über Roggenbrötchen bis hin zum klassischen Schnittbrötchen findet man dort eine große Auswahl für sein Frühstück. Das Unternehmen bietet auch vegane Brötchen an.

Und wer sich nicht entscheiden kann, aber noch genug Zeit und Muße hat, der macht es dann eben doch einfach wie Do:


Deine Lieblingsbäckerei war nicht dabei? Dann schreib sie unter den Artikel. (lp)

Logo