Katzenbabys in Mülleimer am Platz der Deutschen Einheit gefunden

In Tierheim gebracht

Katzenbabys in Mülleimer am Platz der Deutschen Einheit gefunden

Einen tierischen Fund hat eine Frau vergangenen Freitag am Platz der Deutschen Einheit gemacht. Drei Katzenbabys lagen dort in einem Mülleimer. Über diesen ungewöhnlichen Fall berichtete die Wiesbadener Polizei in einem Facebook-Post am Freitagmorgen.

Wie die Beamten mitteilen, habe die Frau, die die Katzenbabys gefunden hatte, genau richtig reagiert. Anstatt einfach vorbeizugehen und die Kleinen sich selbst zu überlassen, brachte sie die Kitten in das nahegelegene Polizeirevier. Damit rettete sie ihnen wahrscheinlich das Leben.

Die Polizisten brachten die Vierbeiner schließlich in das Wiesbadener Tierheim, denn gechippt waren die jungen Tiere noch nicht. Amtlich gelten sie deshalb als Fundtiere. „Die drei werden Weihnachten im Tierheim feiern müssen, denn sie sind erst wenige Wochen alt“, schreiben die Beamten in ihrem Post. Denn laut Tierheim sind sie noch zu jung, um sie vermitteln zu können. Im Tierheim werden die kleinen Kätzchen jetzt erst einmal aufgepäppelt, bevor sie hoffentlich eine neue Familie finden.

„Das tut in der Seele weh! Schreckliche Menschen gibt es auf dieser Welt.“ - Facebook-Nutzerin

Unter dem Facebook-Post der Polizei herrscht derweil Unverständnis über den Vorfall: „Unverständlich, dass man so etwas mit einem Lebewesen macht. Selbst wenn man keine Tiere möchte gibt es doch andere Lösungen“, schreibt eine Nutzerin. „Das tut in der Seele weh! Schreckliche Menschen gibt es auf dieser Welt“, schreibt eine andere. Viele Wiesbadener möchten sich aber vor allem bei der Finderin bedanken. So schreibt eine Facebook-Nutzerin: „Zum Glück gibt es aber auch noch Menschen die sich um die Tiere kümmern und sie nicht wie Müll wegwerfen. Großes DANKE an die Finderin.“ (nl)

Logo