Wiesbadener Inzidenz zum ersten Mal seit Wochen gesunken

Hospitalisierungswert ist ebenfalls gefallen

Wiesbadener Inzidenz zum ersten Mal seit Wochen gesunken

Die Wiesbadener Sieben-Tage-Inzidenz ist zum ersten Mal seit langer Zeit gesunken. Dennoch ist der Wert mit 1450 noch immer der höchste in ganz Hessen (Stand 24. Januar). Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor.

Am Sonntag lag die Inzidenz in Wiesbaden noch bei rund 1529. Damit ist sie um etwa 80 Punkte gesunken. Zuvor war der Wert wochenlang rasant gestiegen. So lag er vor zwei Wochen noch bei 478.

Die hessische Sieben-Tage-Inzidenz steigt derweil weiter an. Heute liegt sie bei rund 938 (gestern 920). In insgesamt sieben hessischen Städten und Landkreisen liegt die Inzidenz aktuell bei über 1000, darunter unter anderem Frankfurt (1184), Offenbach (1342) und Darmstadt (1421).

Die Hospitalisierungsinzidenz im Land ist derweil leicht gesunken. Lag sie gestern noch bei 3,91, ist sie heute auf 3,85 gefallen.

Logo