Wiesbadener Inzidenz fast bei 2000

Hospitalisierungsinzidenz steigt

Wiesbadener Inzidenz fast bei 2000

Die Wiesbadener Sieben-Tage-Inzidenz bewegt sich immer weiter in Richtung 2000. Am heutigen Donnerstag (27. Januar) liegt der Wert bei 1908 (+28). Noch immer ist Wiesbaden damit in den Top 10 der Städte mit den höchsten Inzidenzen bundesweit. Höher sind die Werte nur in mehreren Berliner Bezirken, Offenbach und Dachau. Das geht aus aktuellen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor.

Hessenweit hat Wiesbaden aktuell die zweithöchste Inzidenz, gefolgt von Darmstadt (1657), Frankfurt (1587) und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg (1382). In Offenbach (2148) ist die Inzidenzen am höchsten. Die Stadt ist bislang auch die einzige in Hessen, die die 2000er-Marke überschritten hat.

Die hessische Sieben-Tage-Inzidenz ist ebenfalls angestiegen. Heute liegt der Wert bei 1202 (gestern 1093). Auch die Hospitalisierungsinzidenz im Land steigt weiter an. Mittlerweile liegt der Wert bei 4,54. Gestern lag er noch bei 4,04. Zum Vergleich: Vor einer Woche lag er noch bei 3,83.

Auch interessant:

Logo