Stadtradlen: Die Vorbereitungen laufen

Das Auto einmal stehen lassen und auf's Fahrrad umsteigen. Das nehmen sich viele Wiesbadener immer wieder vor. Eine gute Gelegenheit dazu bietet das Stadtradeln, das im Juni wieder stattfindet. Teams können sich schon jetzt anmelden.

Stadtradlen: Die Vorbereitungen laufen

Im Juni treten die Wiesbadener wieder in die Pedale. Drei Wochen lang findet vom 3. bis 23. Juni wieder das Stadtradeln statt - und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Darum geht es

Im Aktionszeitraum sollen möglichst viele Strecken - vor allem innerhalb des Stadtgebietes - von den Teilnehmern mit dem Fahrrad zurückgelgt werden. Ziel ist es, am Ende der drei Wochen so viele Kilometer wie möglich auf dem Fahrradtacho zu haben. „40 Prozent der Wege sind kürzer als drei Kilometer. Auf diesen Distanzen ist das Fahrrad eigentlich immer das schnellste und zudem praktischste Verkehrsmittel“, sagt Verkehrsdezernent Andreas Kowol. Dabei muss kein Radler einsam fahren: Es können Teams gebildet werden, etwa aus Vereinen, Freunden oder Schulklassen. Die Kilometer der Teammitglieder werden dann am Ende des Aktionszeitraums zusammengezählt.

Das bringt's

Kowol weiß, dass Radfahren nicht nur praktisch sein kann, sondern auch der Umwelt gut tut. „Um die Luft in Wiesbaden und die Lebensqualität in der Innenstadt zu verbessern, brauchen wir mehr Radverkehr“, erklärt er. Doch auch die einzelnen Teilnehmer können direkt profitieren: Den Gewinnerteams locken Sachpreise. „Beim Wettbewerb Stadtradeln geht es um Spaß am Fahrradfahren sowie um tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen“, erklärt Oberbürgermeister Sven Gerich das langfristige Ziel der Aktion.

So funktioniert's

Die Auftaktveranstaltung zum Stadtradeln 2018 in Wiesbaden findet zwar erst am 3. Juni um 15 Uhr auf dem Schlossplatz vor dem Rathaus satt, doch anmelden können sich die Teilnehmer schon jetzt online. Auf der Internetseite der Aktion werden ab dem Starttag alle gefahrenen Radkilometer veröffentlicht - und in gesparten CO2-Ausstoß umgerechnet.

Logo