Fast 11.000 Neun-Euro-Tickets in Wiesbaden verkauft

Große Nachfrage kurz nach Vorverkaufstart

Fast 11.000 Neun-Euro-Tickets in Wiesbaden verkauft

Kurz nach dem Vorverkaufsstart wurden in Wiesbaden fast 11.000 Neun-Euro-Tickets verkauft. Das teilte ESWE Verkehr am Dienstag mit. Das Ticket ist seit Montag erhältlich.

Etwa die Hälfte der Tickets wurden laut ESWE Verkehr in den Vorverkaufsstellen gekauft. Die andere Hälfte zogen die Fahrgäste an den Fahrscheinautomaten in der Stadt. Auch im gesamten RMV-Gebiet ist die Nachfrage hoch. So wurden laut RMV an allen Fahrscheinautomaten bereits 21.000 und an den Vertriebsstellen 24.000 Fahrkarten verkauft.

„Die starke Nachfrage bereits in den ersten Tagen zeigt deutlich, dass mehr Menschen als gedacht bereit sind, öfters mit Bus und Bahn unterwegs zu sein“, sagt Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne) dazu. „Wir erwarten, dass wir dadurch auch langfristig neue Fahrgäste dazugewinnen und dass in der Gesellschaft ein noch stärkeres Bewusstsein dafür entsteht, wie wichtig ein moderner und zuverlässiger ÖPNV ist.“

ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jan Görnemann ergänzt: „Gerade auf den klassischen Pendler-Strecken zwischen Wiesbaden, Mainz und Frankfurt ist der Monatspreis von 9 Euro unschlagbar.“ Die ersten Vorverkaufszahlen auch aus anderen Regionen Deutschlands seien ein Beleg dafür, wie man politisch Menschen zum Umsteigen bewegen kann. „Ich gehe davon aus, dass die hohe Nachfrage auch in den kommenden Tagen nicht abnimmt.“

Wo genau ihr das Ticket bekommt, lest ihr hier:

Logo