Hund beißt Frau auf offener Straße im Vorbeigehen

Das Tier griff an, obwohl es an der Leine geführt wurde

Hund beißt Frau auf offener Straße im Vorbeigehen

Ein Hund hat eine 45-Jährige am Mittwochnachmittag auf offener Straße angefallen und gebissen. Die Halterin flüchtete mit dem Tier und ließ die Verletzte zurück. Das meldet die Polizei am Freitag.

Demnach war die 45-Jährige gegen 14 Uhr in der Neugasse unterwegs, als ihr in Höhe der Drogerie eine Frau mit einem angeleinten Mischlingshund entgegen kam. Im Vorbeigehen biss der Hund der 45-Jährigen plötzlich in die Wade.

Die Hundehalterin bemerkte den Vorfall zwar, lief aber einfach weiter die Straße entlang und ließ die Frau mit einer Wunde am Bein zurück. Die Polizei sucht nun nach der Hundehalterin.

Die Frau soll etwa 50 Jahre alt gewesen sein und etwa 1,80 Meter groß. Sie sei sehr schlank gewesen und habe ein bronzefarbenes Top und eine lange, weite, helle Hose getragen. Sie soll lange braune Haare gehabt haben, die sie zu einem Dutt zusammengebunden hatte. Die Verletzte beschrieb das Äußere der Hundehalterin gegenüber der Polizei als „verlebt“. Weiter beschrieb sie die Haut der Frau als fahl. Außerdem soll sie auffällige Augenringe gehabt haben.

Bei dem Hund soll es sich um einen etwa 30 Zentimeter großen, braunen Mischlingshund mit kurzem Fell, einem normalen Schwanz, einer spitzen Schnauze und stehenden Ohren gehandelt haben. Das 1. Polizeirevier bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

Logo