30 Prozent mehr Arbeitslose in Wiesbaden im vergangenen Jahr

Weniger Menschen beginnen Ausbildung

30 Prozent mehr Arbeitslose in Wiesbaden im vergangenen Jahr

Während der Corona-Krise steigt auch in Wiesbaden die Zahl der Arbeitslosen immer weiter an. Laut der Agentur für Arbeit zeigt sich gerade im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg von fast 30 Prozent.

Im August 2020 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 17.843 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat bedeutet dies einen Anstieg um 506 Personen oder 2,9 Prozent. Vergleicht man die Zahlen mit denen aus dem August 2019, lässt sich ein Anstieg um 29,2 Prozent feststellen.

Betroffen davon seien vor allem jüngere Menschen, erklärt Stephen Spieker, Geschäftsführer der Agentur für Arbeit in Wiesbaden. Im Vergleich zu den Vorjahren würden viel weniger junge Leute eine Ausbildung beginnen und dafür in der Arbeitslosigkeit feststecken.

Eine Veränderung sieht man auch auf dem Ausbildungsmarkt. In den vergangenen 12 Monaten zählt die Agentur 2585 Bewerber für einen Ausbildungsberuf in Wiesbaden. Ein Jahr zuvor waren es noch 231 Bewerber mehr, was einen Rückgang von 8,2 Prozent bedeutet. Auch gebe es deutlich weniger Ausbildungsplätze. Hier sei die Zahl um fast 10 Prozent gesunken, so die Agentur. Dennoch seien über 500 Ausbildungsplätze noch nicht besetzt. (ts)

Logo