Das sind die Highlights vom Sternschnuppenmarkt 2019

Fast 140 Stände, mehrere Hunderttausend Besucher und jede Menge Leckereien: Der diesjährige Wiesbadener Sternschnuppenmarkt startet am 26. November. Was Euch dort erwartet.

Das sind die Highlights vom Sternschnuppenmarkt 2019

Einen heißen Glühwein trinken, an den Ständen der Kunsthandwerker stöbern und eine Runde auf dem Riesenrad drehen — auch in diesem Jahr können sich Wiesbadener Weihnachtsfans wieder auf dem Sternschnuppenmarkt treffen. Die Weihnachtszeit hat zwar noch nicht offiziell begonnen, lange warten müssen die Wiesbadener aber nicht mehr, um in Stimmung zu kommen. Am 26. November startet der Markt auf dem Schlossplatz zum 18. Mal und bringt wieder fast 140 verschiedene Weihnachtsstände in die Stadt.

Feierliche Eröffnung

Eröffnet wird der Markt feierlich um 18 Uhr von Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD) und Bürgermeister Oliver Franz (CDU). Bis dahin wird auch der diesjährige Weihnachtsbaum vor dem Rathaus stehen — 25 Meter hoch, mit 30.000 LED-Blitzlichtern und 250 goldenen Schleifen geschmückt. Eigentlich sollte er schon am Dienstag aufgestellt werden, der Transport musste aber kurzfristig verschoben werden (wir berichteten). Ein besonderer Hingucker bei der Eröffnungsfeier werden auch in diesem Jahr wieder die Engel sein, die vom Himmel schweben und die Farben des Stadtwappens bringen. Die drei „Lilchen“ werden traditionell auch wieder mit dabei sein.

Essens- und Kunsthandwerkerstände

Auf dem Markt selbst wird es auch in diesem Jahr wieder eine Mischung aus gastronomischen Angeboten, Kunsthandwerkerständen, Fahrgeschäften und einem bunten Bühnenprogramm geben. Von den rund 140 Ständen macht ein kleinerer Teil Essens- und Getränkestände aus. Darunter unter anderem verschiedene Grillstände, Stände mit Fisch-, Kartoffel- und vegetarischen Gerichten und ein Suppenausschank. Auf dem Kunsthandwerkermarkt gibt es im Vergleich zum Vorjahr außerdem neun neue Anbieter. Glühwein und andere Heißgetränke werden traditionell in der Sammlertasse ausgeschenkt. In diesem Jahr ist der Wiesbadener Hauptbahnhof das Motiv der Tasse.

Kinderprogramm

Auch für Kinder gibt es auf dem Sternschnuppenmarkt einige Attraktionen. Neben der Kindereisbahn werden auch mehrere Shows auf der großen Bühne extra für die kleinen Besucher des Markts stattfinden. Am 13. Dezember startet dort zum Beispiel ab 15:30 Uhr die Zaubershow „Herberts Kindershow“, am Freitag darauf das Mitmachtheater des LUNA-Theaters, ebenfalls ab 15:30 Uhr. Hinzu kommt das Kinderprogramm der evangelischen Familienbildung mit einer Backaktion am 30. November und am 7. Dezember. Seit letztem Jahr bietet das Backhaus Schröer außerdem eine Kinderbackstube an (wir berichteten). Dort können Kinder Tannenbaumplätzchen aus Quark-Hefeteig mit Rosinen, Perlen und bunten Streuseln verzieren.

ESWE Eiszeit und Winterstubb

Mit dem Sternschnuppenmarkt starten auch die ESWE Eiszeit am Kurhaus und die Winterstubb auf dem Mauritiusplatz. Die Eisbahn der ESWE Eiszeit wird sogar schon am 20. November eröffnet. Bis zum 12. Januar können die Wiesbadener dort vorerst zum letzten Mal ihre Runden drehen. Denn die Eiszeit wird in diesem Jahr voraussichtlich zum letzten Mal auf dem Warmen Damm stattfinden. Weil die Wiese dort in einem schlechten Zustand ist, sucht die Stadt aktuell nach einem alternativen Standort (wir berichteten). Die Winterstubb mit Riesenrad auf dem Mauritiusplatz startet mit dem Sternschnuppenmarkt am 26. November und endet am 12. Januar. Dort gibt es wie immer heiße Getränke, weihnachtliche Süßigkeiten und hessische Gerichte.

Sicherheit

Was die Sicherheit der Marktbesucher angeht, setzt die Stadt wieder auf ihr bewährtes Sicherheitskonzept. Polizisten der Landes- und Stadtpolizei werden uniformiert vor Ort sein, ebenso wie verdeckte Polizisten, um Präsenz zu zeigen und für Sicherheit zu sorgen, so Bürgermeister Oliver Franz. Auch die Betonpoller zur Verbeugung von terroristischen Anschlägen, werden wieder aufgestellt. Mit dem Sicherheitskonzept sei man schon im vergangenen Jahr gut gefahren, so Franz. „Wir tun alles, um Gefahren im Vorfeld zu minimieren“, so der Bürgermeister. „In den vergangenen Jahren ist uns das auch gut gelungen, es war immer ein erstaunlich friedliches Fest.“

Der Sternschnuppenmarkt wird am 26. November um 18 Uhr eröffnet und endet am Abend des 23. Dezember. Bis dahin ist der Markt montags bis donnerstags von 10:30 Uhr bis 21 Uhr geöffnet, freitags und samstags bis 21:30 Uhr und sonntags von 12 Uhr bis 21 Uhr. Das genaue Programm des Sternschnuppenmarkts findet Ihr hier. Auf dem Markt wird es außerdem ein Gewinnspiel und einen Adventskalender geben. Interessierte können Preise, wie beispielsweise einen Reisegutschein, gewinnen. Mehr Infos findet Ihr hier. (js)

Logo