Coronavirus hat erste Auswirkungen auf Veranstaltungen im RMCC

Mehrere Messen und Events in Deutschland wurden wegen des Coronavirus' abgesagt oder verschoben. Auch im RheinMain CongressCenter sind für die nächsten Wochen viele Veranstaltungen geplant — stehen sie nun auch auf der Kippe?

Coronavirus hat erste Auswirkungen auf Veranstaltungen im RMCC

Das Coronavirus breitet sich in Deutschland weiter aus. Mittlerweile wurden bundesweit 262 Menschen mit dem Erreger infiziert (Stand 4. März). Dabei wirkt sich das Virus auch auf Veranstaltungen und Messen aus, so wurden beispielsweise die Leipziger Buchmesse, die Hannover Messe und die Internationale-Tourismus-Börse (ITB) in Berlin abgesagt. Zu groß war dem Bundesgesundheits- und das Bundeswirtschaftsministerium das Risiko, der Erreger könne sich unter den vielen Besuchern verbreiten.

Auch in Wiesbaden wurde die erste Messe aufgrund des Coronavirus’ verschoben. Am 5. und 6. März hätten im RheinMain CrongressCenter (RMCC) eigentlich die „Fiberdays“, eine Glasfasermesse, stattfinden sollen. Die Veranstalter entschieden sich jedoch dazu, sie zu verschieben.

Messe im RMCC findet nicht statt

„Die Lage zum Thema Coronavirus hat sich am Wochenende weiter deutlich zugespitzt. Laut Aussagen der Behörden hat sich die Zahl der infizierten Personen in Deutschland verdoppelt und auch in Hessen — dem Veranstaltungsort unserer Messe — sind die Zahlen angestiegen“, teilt der Veranstalter mit.

Zugleich erklärt dieser, dass in Deutschland — anders als in anderen Ländern — nicht die Politik, sondern die Veranstalter selbst in der Pflicht stehen, über Stattfinden oder Absagen ihrer Veranstaltung zu entscheiden. Daher habe man sich gezwungen gesehen, die Messe zu verschieben, „da viele der Risikokriterien auf unsere Messe zutreffen, sehen wir uns leider gezwungen, die Fiberdays20 auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben“, so der Veranstalter.

Fallen weitere Veranstaltungen aus?

Auch in den nächsten Tagen und Wochen stehen im RMCC internationale Messen und Veranstaltungen an, etwa der Fachkongress „Zukunft Gesundheit“ oder die „Internationale Motorradausstellung“. Auch dort werden viele Besucher aus den unterschiedlichsten Regionen erwartet — platzen diese Veranstaltungen auch?

„Für Veranstaltungen auf dem Gelände des RMCC und des Kurhauses Wiesbaden besteht nach aktueller Einschätzung der Behörden keine Gefährdung“, erklärt Gesine Zimmer, Leiterin Convention Marketing der Wiesbaden Congress & Marketing GmbH. Demnach gebe es gegenwärtig keinen Anlass, den Veranstaltungsbetrieb einzuschränken.

Bezüglich der „Fiberdays“ suche man derzeit gemeinsam mit dem Veranstalter nach einem Ausweichtermin im Verlauf des Jahres. Abgesagt wurde bislang nur eine Veranstaltung der Rewe Group.

„Die Entscheidung wird ausschließlich durch den Veranstalter getroffen.“ - Gesine Zimmer, Wiesbaden Congress & Marketing

Darüber hinaus haben sowohl das RMCC als auch das Kurhaus zusätzlich gesonderte Reinigungsmaßnahmen für stark frequentierte Bereiche veranlasst. Wenn eine Veranstaltung in nächster Zeit abgesagt oder verschoben werden sollte, dann jedenfalls nicht durch das RMCC selbst. „Die Entscheidung, eine Veranstaltung abzusagen oder zu verschieben wird nach entsprechender Abwägung ausschließlich durch den Veranstalter getroffen“, so Zimmer. (js)

Logo