Wiesbadener Unternehmen liefert Corona-Antikörpertests

Abbott Deutschland, mit Sitz in Wiesbaden, darf seit vergangener Woche Labore mit Covid-19-Antikörpertests beliefern. Die Tests haben eine Genauigkeit von mehr als 99 Prozent, die Produktion soll demnächst noch weiter ansteigen.

Wiesbadener Unternehmen liefert Corona-Antikörpertests

Dem amerikanischen Pharmaunternehmen Abbott mit deutschem Hauptsitz in Wiesbaden ist ein Durchbruch bei den labor-basierten serologischen Corona-Antikörpertests gelungen. Abbott liefert die Tests seit vergangener Woche bundesweit an Labore aus.

Der Test erhielt in der vergangenen Woche das CE-Zeichen. Er zeigt eine Sensitivität und Genauigkeit von mehr als 99 Prozent. Der Antikörpertest identifiziert die sogenannten igG-Antikörper, ein Protein, das der Körper im Spätstadium der Covid-19-Infektion produziert und das auch Monate und möglicherweise Jahre nach der Genesung eines Menschen vorhanden sein kann.

„Dieser Durchbruch im Testverfahren kann bei der Entscheidung über Lockerungen der einschränkenden Maßnahmen und der Gesundheitsvorsorge helfen. Ich freue mich, dass ein Wiesbadener Unternehmen an dieser bahnbrechenden Entwicklung beteiligt ist“, kommentiert Bürgermeister Oliver Franz (CDU) den Erfolg der Firma.

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Abbott in Wiesbaden hat mit ihrer Arbeit die Entwicklung der Tests in den USA federführend unterstützt. Wichtig ist der Standort auch für die Produktion der derzeit mehr als 100.000 Exemplare des molekularen Covid-19-Tests, der mit den in Deutschland gängigsten Laborsystemen kompatibel ist.

Aus seinem European Distribution Center beliefert das Pharmaunternehmen seit der vergangenen Woche bundesweit die Testkits aus. Bis Ende Mai sollen mehr als zwei Millionen Tests in Deutschland bereitgestellt werden, die Produktion soll darüber hinaus weiter ausgebaut werden. (ab)

Logo