Erste Brennstoffzellenbusse fahren im Wiesbadener Linienverkehr

Zwei Busse werden im Regelbetrieb eingesetzt

Erste Brennstoffzellenbusse fahren im Wiesbadener Linienverkehr

Erstmals werden zwei Brennstoffzellenbusse im Wiesbadener Liniennetz fahren. Das teilt die ESWE Verkehr mit. Erst im Oktober hatte der Verkehrsdienstleister seinen ersten eigenen Brennstoffzellenbus vorgestellt (wir berichteten). Gemeinsam mit den batterieelektrischen Bussen sollen so allmählich die Dieselfahrzeuge ersetzt werden, hieß es damals von Seiten der Stadt.

Der erste Bus startet nun am Montag (20. Dezember) um 4:40 Uhr als Linie 18. Er wird auch bis in den Nachmittag hinein auf der Linie 24 zum Einsatz kommen. Das zweite Fahrzeug wird ab circa 5 Uhr als Linie 15 eingesetzt und trägt bis circa 15 Uhr auch die Liniennummern 48 und 38.

Betankt werden die beiden Busse mit grünem Wasserstoff, also aus regenerativen Energiequellen. Die Wasserstofftankstelle befindet sich im Besitz der ESWE Verkehr. Angeliefert wird die Energie aus dem Energiepark Mainz. Durch die eingesetzte Brennstoffzellentechnologie haben die Busse eine Reichweite von 350 bis 400 Kilometern, bevor neu getankt werden muss.

Ein dritter Brennstoffzellenbus dient als Schulungsfahrzeug und wird vorerst nicht im Linienverkehr zu sehen sein. Jedoch werden vier weitere Brennstoffzellenbusse derzeit für den Linienbetrieb vorbereitet.

Gefördert werden die Fahrzeuge mit 1,95 Millionen Euro durch das EU-Projekt „JIVE“ (Joint Initiative for Hydrogen Vehicles across Europe) im Rahmen des EU-Programms „Fuel Cells and Hydrogen Joint Undertaking“ (FCH JU). Weitere 1,685 Millionen Euro kommen aus dem Nationalen Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und vom Projektträger Jülich (PTJ) umgesetzt.

Weitere Informationen zu den neuen Brennstoffzellenbussen in Wiesbaden gibt es hier.

Logo