Tödliches Autorennen: Polizei findet Fahrzeuge der mutmaßlichen Raser

Ermittlungen zu den Fahrern dauern weiter an

Tödliches Autorennen: Polizei findet Fahrzeuge der mutmaßlichen Raser

Vermutlich aufgrund eines illegalen Autorennens auf der A66 ist dort am Samstagnachmittag eine Person ums Leben gekommen (wir berichteten). Nun hat die Polizei eine erste Spur zu den mutmaßlichen Tätern.

Wie die Wiesbadener Polizei in der Nacht zum Sonntag mitteilt, konnten noch am Samstagabend zwei weitere, an dem Rennen beteiligte Fahrzeuge, ermittelt werden. Dabei kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. In einem Hofheimer Stadtteil fanden die Beamten schließlich den gesuchten zweiten Lamborghini. Der beteiligte Porsche konnte in Nordrhein-Westfalen sichergestellt werden.

Die Ermittlungen zu den Fahrern dauern weiter an. Nach aktuellem Ermittlungsstand war dem schweren Unfall auf der A66 zwischen Diedenbergen und Hofheim ein illegales Autorennen mit drei beteiligten Fahrzeugen vorausgegangen. Darunter zwei Lamborghini und ein Porsche. Der 29-jährige Fahrer eines der Lamborghini prallte aus bislang noch ungeklärten Gründen gegen die Mittelleitplanke und kollidierte anschließend mit einem Skoda. Beide Fahrzeuge brannten vollständig aus. Die unbeteiligte Person am Steuer des Skodas verstarb noch an der Unfallstelle. Die Ermittlungen zur Identifizierung dauern noch an.

Auch der Unfallverursacher wurde verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Er wurde im Anschluss an die Behandlung vorläufig festgenommen. Weitere Unfallbeteiligte waren ein 55-jähriger Opelfahrer und ein 47-jähriger Fahrer eines Peugeots, die beide zur ärztlichen Behandlung ebenfalls in umliegende Krankenhäuser gebracht wurden, sowie ein 18-jähriger Fahrer eines Audis, der unverletzt blieb.

Die Hofheimer Kriminalpolizei bittet mögliche Unfallzeugen sowie Personen, denen die drei Sportwagen im Vorfeld aufgefallen sind, sich unter der Telefonnummer (06192) 2079 - 0 zu melden. (mo)

Logo