So funktioniert der neue Blitzer auf der Salzbachtalbrücke

Seit Anfang April blitzt eine neue Überwachungssäule auf der Salzbachtalbrücke Fahrzeuge die unerlaubt auf der Mittelspur fahren. Wie viele Verstöße gab es seitdem - und woher weiß der Blitzer überhaupt, wie viel die Fahrzeuge wiegen?

So funktioniert der neue Blitzer auf der Salzbachtalbrücke

Rund fünf Wochen ist es her, dass auf der Salzbachtalbrücke an der A66 ein neuer Blitzer aufgestellt wurde. Doch das Gerät, das seit dem 8. April in Betrieb ist, löst nicht wie viele andere Autobahnblitzer bei Geschwindigkeitsverstößen aus. Stattdessen achtet die neue Säule auf das Gewicht der Fahrzeuge.

Denn: Auf der mittleren Spur der Salzbachtalbrücke — der sogenannten Wechselfahrspur, die mal für die eine und mal für die andere Fahrtrichtung freigegeben wird — sind Fahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 Tonnen nicht erlaubt. Da das Verbot jedoch immer wieder missachtet wird, entschied sich der Verkehrsdienstleister Hessen Mobil im Frühjahr in Kooperation mit der Polizei für eine Überwachungssäule.

Seit Anfang April steht der neue Blitzer deshalb im Mittelstreifen in Höhe der Anschlussstelle Wiesbaden - Mainzer Straße. Außergewöhnlich viele Verstöße wurden seitdem allerdings noch nicht festgestellt. „Bisher hat es erst neun Auslösungen in Fahrtrichtung Frankfurt gegeben“, so Markus Hoffmann, Pressesprecher der Wiesbadener Polizei. In der entgegengesetzten Fahrtrichtung habe der Blitzer bislang sogar kein einziges Mal ausgelöst. Für Fahrer, die gegen das Verbot verstoßen, kann es teuer werden. Wer dort geblitzt wird, muss nach derzeitigem Stand mit bis zu 150 Euro Bußgeld rechnen.

Ein Blitzer, der das Gewicht erkennt?

Aber wie funktioniert die Überwachungssäule eigentlich? Diese Frage stellt sich auch Merkurist-Leser Heiko in seinem Snip.

Mehrere andere Leser, wie beispielsweise Frank, haben eine ungefähre Vorstellung davon, wie die Säule funktioniert.

Tatsächlich funktioniert das System der Überwachungssäule so ähnlich. Die Säule stammt von der Wiesbadener Firma Vitronic. „Unser Messsystem auf der Salztalbrücke kann nicht die Gewichte der Fahrzeuge erfassen, sondern erkennt die unterschiedlichen Fahrzeugklassen zum Beispiel anhand der Breite der Fahrzeuge“, erklärt eine Sprecherin von Vitronic gegenüber Merkurist. (nl)

Logo