Vollsperrung wegen Lkw-Unfall: Spezialkran im Einsatz

Anschlussstelle Frankfurt-Süd mehrere Stunden voll gesperrt

Vollsperrung wegen Lkw-Unfall: Spezialkran im Einsatz

In der Anschlussstelle Frankfurt-Süd auf der A3 hat sich am Donnerstagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Aus bislang ungeklärten Gründen ist ein mit Kürbissen beladener Lkw von der Fahrbahn abgekommen und eine Böschung hinauf gefahren. Dort kam er mit erheblicher Schräglage zum Stehen.

Der Fahrer musste vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Aufgrund der Schräglage des Lkw und der aufwendigen Bergungsaktion musste die Anschlussstelle noch mehrere Stunden gesperrt werden. Es wurde ein Spezialkran angefordert, der den Lkw aus der Böschung heben konnte.

Da der Sattelauflieger kaum Schaden genommen hatte, wurde dieser wieder fahrbereit gemacht und konnte mit Hilfe einer neuen Zugmaschine die Weiterreise antreten. Gegen 9 Uhr wurde der Lkw dann abgeschleppt.

Wieso der Fahrer von der Fahrbahn abkam, ist noch nicht klar. Auch die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Zum genauen Unfallhergang hat die Polizei nun die Ermittlungen aufgenommen. Im Einsatz waren außerdem die Feuerwehr Neu-Isenburg, die Berufsfeuerwehr Frankfurt sowie der Rettungsdienst.

Logo