Rettungswagen nutzt Blaulicht und Martinshorn illegal auf Autobahn

Kein Notfall

Rettungswagen nutzt Blaulicht und Martinshorn illegal auf Autobahn

Die Wiesbadener Autobahnpolizei hat am Mittwochmittag einen Krankenwagen gestoppt, der illegal mit Blaulicht auf der A3 unterwegs war. Der Fahrer muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten.

Laut Polizei war eine Zvilstreife am Mittwoch auf der A3 zwischen Limburg und Frankfurt unterwegs. In Höhe der Lahnbrücke fiel ihnen ein Krankentransportfahrzeug mit österreichischer Zulassung auf, welches sich mittels Blaulicht und Martinshorn auf sich aufmerksam machte. Der Fahrer versuchte außerdem, sich durch dichtes Auffahren Platz auf der linken Fahrspur zu verschaffen.

Eine Funkstreife der Polizei versuchte daraufhin mittels Blaulicht den Rettungswagen zum Anhalten zu bringen. Der Fahrer reagierte jedoch nicht. Erst als die Streife sich durch Rechtsüberholen vor den Rettungswagen setzte, konnte dieser an der Raststätte Bad Camberg zum Stehen gebracht werden.

Dort stellte sich heraus, dass der Krankentransporter zu einer österreichischen Firma mit Sitz in Bonn gehörte und ohne Patient zu einem Auftrag am Frankfurter Flughafen unterwegs war. Um schneller voran zu kommen, nutzte der Fahrer illegal sein Blaulicht und das Martinshorn. Nun muss er sich wegen Nötigung im Straßenverkehr und unberechtigter Nutzung von Sondersignalanlagen verantworten. (js)

Logo