Fünf Verletzte bei schwerem Autobahnunfall

Autofahrer beachtete beim Überholen nicht den nachfolgenden Verkehr

Fünf Verletzte bei schwerem Autobahnunfall

Zwei schwer und drei leicht verletzte Personen waren die Folge eines Unfalls am Sonntagabend auf der A3. Ein Fahrer hatte beim Überholen nicht den nachfolgenden Verkehr beachtet.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein 48-jähriger Fahrer gegen 19:30 Uhr auf der A3 in Richtung Würzburg zum Überholen angesetzt und dabei einen herannahenden Pkw nicht beachtet. Dabei wechselte der 48-Jährige Audi SUV-Fahrer aus dem Odenwald auf Höhe der Gemarkung Elz vom mittleren auf den linken Fahrstreifen, um den vor ihm fahrenden Pkw Audi aus den Niederlanden zu überholen.

Gleichzeitig näherte sich von hinten ein VW-Golf auf der linken Spur. Der 22-Jährige aus Frankfurt machte noch eine Gefahrenbremsung, konnte aber ein Auffahren nicht mehr verhindern. Er kam ins Rutschen, berührte leicht den Audi und kollidierte anschließend mit der Leitplanke. Der SUV stieß dabei gegen das Auto aus den Niederlanden. Dieser wurde herumgeschleudert und kam entgegen der Fahrtrichtung auf dem linken Fahrstreifen an der Mittelschutzplanke zum Stehen.

Die Insassen des Golfs aus Frankfurt wurden schwer verletzt, einer von ihnen kam mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Bonn. Drei weitere Personen aus dem Audi und dem SUV wurden leicht verletzt, die vier wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Die Autobahn war während der Aufräum- und Abschleppmaßnahmen an dieser Stelle für fast zwei Stunden voll gesperrt. Der Verkehr staute sich vom „Elzer Berg“ auf sieben Kilometer bis zur Anschlussstelle Diez zurück. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 65.000 Euro.

Logo