Dicht aufgefahren und ausgebremst: Polizei sucht Fahrer von Mercedes-Bus

Vorwurf: Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung

Dicht aufgefahren und ausgebremst: Polizei sucht Fahrer von Mercedes-Bus

Weil er einen Autofahrer am Samstag auf der A3 in Gefahr gebracht hat, sucht die Wiesbadener Polizei derzeit nach dem Fahrer eines grauen Busses der Marke Mercedes. Der Vorwurf der Beamten lautet Nötigung und Straßenverkehrsgefährdung.

So sei der Fahrer eines schwarzen VW Beetle gegen 10:30 Uhr zwischen dem Rasthof Medenbach und dem Wiesbadener Kreuz in Fahrtrichtung Frankfurt unterwegs gewesen. Der Fahrer des Mercedes Bus, V-Klasse, sei dem Beetle-Fahrer zunächst dicht aufgefahren. Im Anschluss habe er ihn auf dem mittlereren Fahrstreifen der stark befahrenen A3 auf 70 km/h heruntergebremst.

Schließlich fuhr der Bus rückwärts auf die Beschleunigungsspur des Parkplatzes Johannispfad kurz nach dem Wiesbadener Kreuz.

Die Polizei bittet jetzt Zeugen des Vorfalls, aber auch Verkehrsteilnehmer, die dadurch ebenfalls gefährdet wurden, sich zu melden. Die Polizeiautobahnstation ist unter der Nummer (0611) 3454140 erreichbar, es nimmt aber auch jede andere Polizeidienststelle Hinweise entgegen. (pk)

Logo