Betrunkene Autofahrerin baut Unfall - und flüchtet zu Fuß vor der Polizei

Mit 1,7 Promille unterwegs

Betrunkene Autofahrerin baut Unfall - und flüchtet zu Fuß vor der Polizei

Eine 29-Jährige hat in der Nacht zum Freitag betrunken einen Unfall auf der A3 gebaut. Niemand wurde dabei verletzt. Als sie die Polizei eintreffen sah, verließ sie ihr Fahrzeug und flüchtete zu Fuß.

Wie die Polizei mitteilt, befuhr die Frau gegen 0:50 Uhr die A3, aus Richtung Wiesbadener Kreuz kommend, in Richtung Mönchhof-Dreieck. Unweit der Anschlussstelle Raunheim kollidierte sie zunächst mit mehreren Warnbaken in einer Baustelle. Im weiteren Verlauf des Unfalls fuhr sie auf einen Abschlepp-Lkw auf, der ein Pannenfahrzeug absicherte. Dieser wurde mehrere Meter nach vorne geschoben.

Sowohl die Unfallverursacherin, als auch der Pannenfahrer und sein Helfer blieben unverletzt, letztere verständigten die Polizei. Eine Streifenbesatzung der Wiesbadener Autobahnpolizei machte sich auf den Weg zum Unfallort. Als die Unfallverursacherin die eintreffenden Beamten bemerkte, flüchtete sie zu Fuß in eine angrenzende Feldgemarkung. Dort konnte sie aber von weiteren Streifen festgenommen werden.

Die 29-Jährige war merklich alkoholisiert, sodass bei ihr ein Alkoholtest durchgeführt wurde. Es ergab sich ein vorläufiger Wert von 1,7 Promille. Anschließend erfolgte eine Blutentnahme. Weil die Deutsche in den Niederlanden wohnt, wurde außerdem noch eine Sicherheitsleistung erhoben und der Führerschein einbehalten.

Logo