Erneute Sperrungen am Wiesbadener Kreuz

Für eine Woche

Erneute Sperrungen am Wiesbadener Kreuz

Erneute Sperrung am Wiesbadener Kreuz: Am Montagabend werden die Verbindungen von der A3 aus Köln zur A66 Richtung Frankfurt sowie zur A3 nach Würzburg vollgesperrt. Das teilt Hessen Mobil mit.

Die Sperrungen beginnen am Montag, 20. April um 22 Uhr und dauern eine Woche bis zum Montag, 27. April um 4 Uhr morgens. Gesperrt werden:

  • die westliche Parallelfahrbahn im Wiesbadener Kreuz auf der A3 in Fahrtrichtung Würzburg

  • die beiden westlichen indirekten Verbindungsrampen von der A 3 aus Richtung Köln zur A 66 nach Frankfurt

  • die Verbindungsrampe von der A66 aus Richtung Frankfurt zur A3 nach Würzburg

Grund für die Sperrung ist der Rückbau von Schutzeinrichtungen an der neuen Brücke über der A66. Außerdem werden verschiedene Asphaltschichten auf die Fahrbahn aufgebracht sowie ca. 5100 Kubikmeter Erde zur Angleichung der Rampen an das bestehende Bauwerk ausgehoben bzw. eingebracht.

Der Verkehr von Köln nach Frankfurt wird ab dem Wiesbadener Kreuz über die A5 umgeleitet. Von Frankfurt in Richtung Würzburg verläuft die Umleitung über die A66 in Fahrtrichtung Rüdesheim/Wiesbaden zur Anschlussstelle Wiesbaden-Erbenheim. Weiter geht es über die B455 zur Abfahrt Erbenheim-Süd und von dort zurück über die B455 zur A66 in Richtung Wiesbadener Kreuz. Alle anderen Fahrspuren stehen weiterhin zur Verfügung.

Hintergrund:

Die Sperrung an diesem Wochenende ist Teil der sechsten und damit letzten Bauphase am Wiesbadener Kreuz. Hessen Mobil baut derzeit die Hilfsbrücken zurück, die in der ersten Bauphase montiert wurden. Die Arbeiten kommen laut Hessen Mobil gut voran. Die Gesamtkosten für den Ersatzneubau des Hauptkreuzungsbauwerkes betragen voraussichtlich insgesamt rund 50 Millionen Euro. Die Baumaßnahme soll 2020 fertiggestellt werden. (ms)

Logo