Jahresrückblick: Gaststätten am Rheinufer halten Polizei auf Trab

Teil 6: Mehrere Einsätze in Biebricher Shisha-Bar

Jahresrückblick: Gaststätten am Rheinufer halten Polizei auf Trab

O-ha! Schon wieder neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Von den vielen Geschichten, die sich in den vergangenen zwölf Monaten in Wiesbaden abgespielt haben, fassen wir eine Woche lang die acht meist gelesenen Merkurist-Storys noch einmal in unserem Jahresrückblick „8 aus 18“ für Euch zusammen. Heute geht es um die Gaststätten am Biebricher Rheinufer, die mehrfach im Gespräch waren.

Während Anwohner vor allem über Lärmbeslästigung durch Außenbestuhlung und rasende Autos klagten, hatte die Polizei in diesem Jahr gleich mehrfach am Biebricher Rheinufer zu tun. Im Sommer musste eine Shisha-Bar in einem großen Einsatz von den Beamten kontrolliert werden. Die Polizei vermutete eine Verbindung zwischen der Gaststätte und Schüssen, die in der Moritzstraße bei einem Streit gefallen waren.

Während der Weihnachtsfeiertage kam es dann erneut zu einem Polizeieinsatz in der Rheingaustraße: Dieses Mal fiel in Biebrich ein Schuss. Kurz vor dem Jahreswechsel sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen. Weil die Bar innerhalb weniger Monate häufiger auffiel, hat die Stadt sie inzwischen geschlossen. Wann sie wieder eröffnet, steht noch nicht fest, doch mindestens bis zum 1. Januar sollen die Rollläden unten bleiben.

Doch auch den Anwohnerbeschwerden kam die Stadt in den vergangenen Monaten nach. Inzwischen herrscht am Rheinufer Tempo 30. Ob sich jeder daran hält, kontrollieren die Beamten regelmäßig. (lo)

Logo