So viele Einwohner hat Wiesbaden aktuell

Einwohnerzahl steigt auch durch Geflüchtete aus der Ukraine

So viele Einwohner hat Wiesbaden aktuell

Die Stadt Wiesbaden zählt bereits zu den 24 einwohnerreichsten Städten in Deutschland – und bald könnte eine besondere Marke erreicht werden. Denn wie die Stadt mitteilt, hatte Wiesbaden zum 31. Juli 295.746 Einwohner*. Damit fehlen keine 5000 mehr, um die 300.000-Einwohner-Marke zu überschreiten. Vor genau einem Jahr lag die Zahl noch bei 291.205.

Doch wie ist das Bevölkerungswachstum zu erklären? „Ein Grund des aktuellen Bevölkerungsplus dürfte mit dem Krieg in der Ukraine zu tun haben bzw. mit den Geflüchteten, die auch in Wiesbaden Zuflucht finden“, teilt eine Sprecherin der Stadt mit. So hätten am 30. Juni des vergangenen Jahres 567 Ukrainer in Wiesbaden gelebt, ein Jahr später waren es 3699.

Biebrich hat fast 40.000 Einwohner

Zuletzt hatte die Stadt mitgeteilt, dass in den Coronajahren 2020/21 mehr Wiesbadener gestorben als geboren worden seien. „Auch in den ersten beiden Quartalen 2022 sind mehr Wiesbadener gestorben als geboren wurden, das wird aber bei weitem durch den positiven Wanderungssaldo (mehr Zuzüge als Fortzüge) aufgefangen“, so die Sprecherin.

Wann und ob Wiesbaden aber die 300.000-Einwohner-Marke erreicht, lasse sich nicht seriös beantworten. Der bevölkerungsreichste Wiesbadener Stadtteil ist mit abstand Biebrich, das aktuell 38.979 Einwohner hat. Es folgen Dotzheim (28.210), Nordost (23.001), Rheingauviertel, Hollerborn (22.937), Mitte (22.578) und Südost (22.031). Die wenigsten Einwohner hat Heßloch (670).

*Quelle ist das Einwohnermelderegister, das gespeist wird aus den An-, Ab- und Umzugsmeldungen, sowie den Geburten und Sterbefällen.

Logo