„Goldstriezel“ eröffnet in Mainz wieder

Im Eisladen am Gartenfeldplatz wird es über die Wintermonate ein anderes Angebot geben

„Goldstriezel“ eröffnet in Mainz wieder

Das N’Eis am Gartenfeldplatz ist in die Winterpause gegangen. Nun ist der Zwischenpächter eingezogen: Seit Kurzem bietet Jonathan Sienkiewicz hier sogenannte Goldstriezel an. Striezel sind längliche, geflochtene Hefegebäckstücke. Ursprünglich stammen sie aus Ungarn, Sienkiewicz hatte sie erstmals auf dem Regensburger Weihnachtsmarkt entdeckt. „Über die Jahrzehnte haben sie ihren Weg über den Balkan und Österreich nach Bayern, Baden-Württemberg gefunden“, so Sienkiewicz. „Mittlerweile gibt es sie auf Weihnachtsmärkten quer durch die Republik.“

In Mainz hat er sein Gebäck bereits im Alten Postlager am Hauptbahnhof angeboten, nun hat er bereits im dritten Jahr seinen Pop-up-Store in den Räumen des N’Eis in der Mainzer Neustadt eröffnet. Was das Besondere an dem Gebäck ist? „Goldstriezel sind ein genauso simples wie super leckeres Gebäck, welches – egal ob süß oder herzhaft – direkt aus dem Ofen oder bereits abgekühlt total lecker schmeckt“, so Sienkiewicz. „Sie haben eine knackige Schale und ein fluffiges Inneres, was super zusammenpasst.“

Verschiedene Sorten

Von Donnerstag bis Sonntag kann man von nun an wieder zwischen einigen süßen und herzhaften Striezeln wählen, etwa mit Zimt und Zucker, Kokos, Schokostreusel oder Mandel. Es gibt aber auch solche mit Mozzarella und Kräutern, Schinken oder Oliven. Außerdem werden zwei Kombinationen mit den Produkten von N’Eis angeboten: mit Vanilleeis und heißer roter Grütze oder mit heißem Apfelkompott. „On Top wird es noch einige Specials jeweils nur für einen kurzen Zeitraum geben.“ Was genau das sein wird, soll aber eine Überraschung sein, so Sienkiewicz.

Goldstriezel am Gartenfeldplatz hat noch bis Ende Februar von Donnerstag bis Sonntag (12 bis 18 Uhr) geöffnet. Die süßen Goldstriezel kosten 3,50 Euro (klein) oder 5 Euro (groß). Die Salzigen 4 Euro (klein) beziehungsweise 6 Euro (groß). Die N’Eis-Kombinationen gibt es für 5 Euro. Auch das N’Eis am Winterhafen macht Winterpause. Was es dort nun stattdessen gibt, erfahrt ihr hier.

Logo