Straßenfastnacht: Körperverletzungen und sexuelle Belästigung

Mehrere Einsätze für Polizei

Straßenfastnacht: Körperverletzungen und sexuelle Belästigung

Am Sonntag hat die Mainzer Polizei eine Zwischenbilanz zur bisherigen Straßenfastnacht gezogen. Dabei gab es unter anderem 15 Körperverletzungen und eine sexuelle Belästigung.

Wie die Polizei Mainz mitteilt, zeige sie sich grundsätzlich mit dem Verlauf der Straßenfastnacht zufrieden. Bisher sind seit Freitagnachmittag dennoch 15 Körperverletzungsdelikte gemeldet worden. Mit Ausnahme eines Falles kam es bisher aber nur zu leichten Verletzungen.

So erlitt ein junger Mann am frühen Sonntagmorgen in der Wormser Straße eine Schnittwunde. Die Polizei leitete Ermittlungen ein, die Hintergründe müssen noch aufgeklärt werden. Auf dem Gutenbergplatz wurde ebenfalls am frühen Sonntagmorgen gegen 1:20 Uhr ein 20-Jähriger von drei noch unbekannten jungen Männern angesprochen. Diese fragten ihn, ob er zwei Euro für sie hätte. Kurz darauf schlugen sie auf ihn ein, raubten seine Geldbörse und flüchteten. Der Geschädigte musste medizinisch versorgt werden. Der Haupttäter wird als etwa 18-23 Jahre, sehr schlank, 1,85 Meter groß und blond beschrieben.

Bereits am früheren Samstagabend wurde eine junge Frau in der Ludwigsstraße von einem Bekannten mehrfach unsittlich am Gesäß berührt. Da die Frau dies zur Anzeige brachte, konnte der Täter ermittelt werden. Nun wird ein Verfahren wegen sexueller Belästigung gegen ihn eröffnet. Seinen Führerschein abgeben musste ein Autofahrer, weil er mit deutlich erhöhtem Alkoholpegel unterwegs war. Zudem wurden zwei Diebstähle bekannt und dem Rettungsdienst wurden vier hilflose, stark alkoholisierte Personen gemeldet. (nl)

Logo