Schüler in Rheinland-Pfalz bekommen Alltagsmasken

Neue Hygieneregeln in der Schule

Schüler in Rheinland-Pfalz bekommen Alltagsmasken

Wenn ab 4. Mai die Schulen in Rheinland-Pfalz wieder schrittweise öffnen, bekommt jeder Schüler kostenlos eine wiederverwendbare Alltagsmaske. Das erklärten am Dienstagnachmittag Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, der Vorsitzende des Städtetags, Michael Ebling, der stellvertretende Vorsitzende des Gemeinde- und Städtebundes, Ralph Spiegler sowie der Vorsitzende des Landkreistags, Günther Schartz.

Zusätzlich erhalten die Schulträger 70.000 Liter Desinfektionsmittel und 430.000 Mund-Nasen-Masken als „Notfallkoffer“, falls Kinder ihre Masken mal vergessen haben. Die beiden Starterpakete für Schüler und Schulen haben einen Wert von 2,5 Millionen Euro. Darüber hinaus habe die Landesregierung bereits vor drei Wochen 100 Millionen Euro pauschal an Landkreise und kreisfreie Städte als Soforthilfe zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zugesagt, so Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

Dreyer sagte weiter: „Seit dem 16. März sind die Schulen und Kitas für den regulären Betrieb geschlossen. Mit diesen Maßnahmen haben wir es geschafft, die Ausbreitung des Corona-Virus deutlich einzudämmen.“ Jetzt gehe es darum, dass die schrittweise Öffnung der Schulen gelinge. Mit der schrittweisen Wiederaufnahme des Schulbetriebs würden auch neue Hygienebestimmungen auf die Schulen zukommen. Dazu gehören beispielsweise der Abstand zwischen den Pulten, regelmäßiges Lüften sowie Regelungen für die Sanitäranlagen.

Die Eltern werden zudem gebeten, den Kindern einen Alltagsmundschutz mit auf den Schulweg zu geben, dazu zählen auch Schals und Halstücher. Die Kreise als Schulträger sorgen dafür, dass die vorgesehenen Hygiene-Anforderungen bei der Reinigung erfüllt werden. Gemeinsam mit dem Land sollen sie die Schulen mit ausreichend Desinfektionsmitteln ausstatten. Lehrer sollen die Einhaltung der Hygiene überwachen. (ms)

Logo