Mainzer Stadtimkerei überrascht Wohnungslose mit Frühstück

Kooperation mit Pfarrer-Landvogt-Hilfe und Verein Armut und Gesundheit

Mainzer Stadtimkerei überrascht Wohnungslose mit Frühstück

Um das gesellschaftliche Miteinander in Mainz zu stärken, hat die Soziale Stadtimkerei der gpe (Gesellschaft für psychosoziale Einrichtungen) ein Frühstück für wohnungslose Menschen arrangiert.

Dabei durften sich die Besucher auf ein „Honigfrühstück“ freuen. In Kooperation mit der Pfarrer-Landvogt-Hilfe e.V. und dem Verein „Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.“ gab es für die Gäste der Teestube auf der Zitadelle frische Brötchen mit dem Honig aus der Stadtimkerei.

Als beliebtester Honig kristallisierte sich nach Angaben der gpe dabei der Honig „Meenzer Mädcher“ heraus. Dieser wird von Bienen produziert, deren Stöcke am Bundesligastadion von Mainz 05, der Mewa Arena, platziert sind. Wie die Initiatoren der Aktion mitteilen, sei das Frühstück gleichzeitig auch eine Anerkennung für die Arbeit der beiden Organisationen gewesen, die sich in Mainz um Obdachlose kümmern.

Für den Verein Armut und Gesundheit hatte das Team der Sozialen Stadtimkerei um Leiter Jens Bucher eigens eine Sonderedition hergestellt, die 60 Gläser umfasst. Für die ehrenamtlich Tätigen der Pfarrer-Landvogt-Hilfe gab es zudem zehn „Dankeschön-Gläser“.

Logo