Mainzer (33) überfallen und mit Messer bedroht

Täter wollte Fahrradreifen zerstechen

Mainzer (33) überfallen und mit Messer bedroht

Ein 33-jähriger Mainzer ist am Montagabend an der Zitadelle überfallen und mit einem Messer bedroht worden. Das meldet die Polizei.

Der Mainzer war gegen 19 Uhr mit seinem Fahrrad unterwegs und wurde vor dem Haupteingang zur Zitadelle von zwei jungen Männern angesprochen. Einer der Männer fragte den 33-Jährigen, ob er ihnen Geld geben könne. Als der Mainzer dies verneinte, zog der Haupttäter ein Messer und forderte erneut Geld.

Der Geschädigte gab ihm daraufhin einen 5-Euro-Schein, da er nicht mehr Bargeld dabei hatte. Dann forderte der Haupttäter das Handy des 33-Jährigen, damit dieser nicht die Polizei rufen könne. Nachdem der 33-Jährige nur den Handy-Akku rausgab, versuchte der Täter mit dem Messer, seine Fahrradreifen zu zerstechen, was ihm aber nicht gelang. Der Haupttäter und sein Begleiter flüchteten in Richtung Salvatorstraße/Römisches Theater.

Die beiden Täter konnten wie folgt beschrieben werden:

Haupttäter:

Höchstens 20 Jahre alt, 1,70-1,80 Meter groß, schlank, helle Haut, dunkle bis schwarze Kleidung, schwarze medizinische Maske, führte das Messer mit sich. Das Messer hatte eine auffällige schwarze Klinge mit einer Länge von etwa 15 Zentimeter Länge.

Mittäter:

Etwa 20 Jahre alt, etwas kleiner und dicker als der Haupttäter, helle Haut, dunkle bis schwarze Kleidung, schwarze medizinische Maske.

Wer sachdienliche Hinweise zu dem genannten Fall geben kann, wird gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131/ 65-3633 in Verbindung zu setzen.

Logo