Mainzer Forscher als Experte in ZDF-Show zu sehen

Moderator und Satiriker Jan Böhmermann deckt in der aktuellen Folge der Show „ZDF Magazin Royale“ die „schmutzigen Facebook-Tricks der Parteien“ auf. Ein Mainzer Medienforscher kommt als Experte zu Wort.

Mainzer Forscher als Experte in ZDF-Show zu sehen

In der aktuellen Folge der Show „ZDF Magazin Royale“ zeigt Moderator Jan Böhmermann, wie Parteien vor der Bundestagswahl Facebook-Daten nutzen, um mit maßgeschneiderten Werbebotschaften mehr Wähler zu bekommen. Der Mainzer Medienforscher Simon Kruschinski vom Institut für Publizistik der JGU ist als Experte zum Thema zugeschaltet und kritisiert dieses sogenannte „Microtargeting“ hart.

Kurz erklärt geht es beim Micro- oder auch Onlinetargeting um folgendes: Facebook sammelt Daten seiner Nutzer. Laut Böhmermann nutzen Parteien diese Daten, um ihre Wahlwerbung bestimmten Zielgruppen auszuspielen oder um ihre Werbebotschaften speziell auf die Interessen des jeweiligen Nutzers auszulegen. So könnten sie potenziellen Wählern genau das erzählen, was sie hören wollen. Während Plakatwerbung von den Kommunen streng geregelt sei, gelte im Netz kaum eine Beschränkung.

Der Mainzer Medienforscher Simon Kuschinski nennt dieses Vorgehen „Überwachungswerbung“, denn Facebook spähe die Internetnutzer aus, um dann passende Werbung auszuspielen. „Das ist dann im Grunde so, als ob Parteien mir jeden Tag aufs Neue ein Plakat vor meine Haustür hängen, dessen Inhalt ausschließlich meinen Interessen und Ansichten entspricht“, erklärte er in der Show.

Kuschinski arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politische Kommunikation der JGU. Bis 2019 war er Mitarbeiter eines Forschungsprojekts, das sich mit dem Einfluss von Social Media und Fake News auf die Bundestagswahl 2017 beschäftigte. Aus seiner Forschung gehe zwar hervor, dass die gezielte Werbung im Netz selten Meinungen ändere, sie aber verstärken und in Extremfällen zu Radikalisierungen führen könne. Er kritisiert das Microtargeting als „zutiefst antidemokratisch“.

Was genau Böhmermann bei seiner Recherche herausgefunden hat und die vollständige Einschätzung des Mainzer Medienforschers dazu, seht ihr in der aktuellen ZDF Magazin Royale-Folge.

Logo