Corona-Bonuszahlungen: Wer sie erhält

Darüber, welche Berufsgruppen einen Corona-Bonus verdient haben, gibt es weiterhin Diskussionen. Im Fokus standen zuletzt auch wieder Beamte, die eine solche Prämie erhielten, während andere leer ausgingen.

Corona-Bonuszahlungen: Wer sie erhält

Um die Arbeit von Angestellten in einer besonders schwierigen Zeit wertzuschätzen, sollte ursprünglich der Corona-Sonderbonus ausgezahlt werden. Mit dieser Prämie sollten die Arbeitgeber ihre Mitarbeiter während der Pandemie auch motivieren. Daher erlaubte das Bundesfinanzministerium im letzten Jahr den Arbeitgebern, einen bis zu 1500 Euro steuer- und sozialversicherungsfreien Betrag auszuzahlen. Doch nicht in jeder Branche erhielten die Mitarbeiter einen solchen Bonus. Ausgezahlt bekamen diese Prämie jedoch zuletzt Landesbeamte.

„Null Wertschätzung für Erzieher“?

Leser Achim, der in Mainz als Erzieher arbeitet, kritisiert das aktuelle Vorgehen und fragt: „Beamte der Stadt Mainz erhalten einen Corona-Bonus von 1300 Euro, Angestellte (zum Beispiel Erzieher) gehen leer aus. Was soll das?“ Dass Beamte den Bonus bekommen, sei kein Problem für ihn, sagt Achim. „Aber dass gerade wir Erzieher, die bei der Stadt ja nachweislich null Wertschätzung genießen, mal wieder übergangen werden, ist eine Frechheit.“ Doch wie ist diese Einschätzung nun zu bewerten?

Für Aufklärung sorgt nun die Pressesprecherin der Stadt Mainz, Sarah Heil. Auf Anfrage teilt sie mit, dass Beschäftigte im Dezember 2020 eine einmalige Corona-Sonderzahlung erhalten hätten.* „Auch Beschäftigte in den Kitas haben die Sonderzahlung im Jahr 2020 erhalten“, erklärt Heil. Im Jahr 2022 hätten nun Beamte eine Corona-Sonderzahlung in Höhe von 1300 Euro erhalten. Die einmalige Auszahlung sei mit der Besoldung für den Monat März 2022 in Anlehnung an die Tarifeinigung der Länder erfolgt. „Es sind also zwei verschiedene Vereinbarungen, die zu Auszahlungen zu unterschiedlichen Zeitpunkten geführt haben. Leer geht beziehungsweise ging keine:r aus“, so die Stadtsprecherin.

Hintergrund

*Die Sonderzahlung wurde durch den Tarifvertrag über eine einmalige Corona-Sonderzahlung vom 25.10.2020 vereinbart. Anspruch auf die Sonderzahlung bestand nach § 2 Tarifvertrag bei: „Personen, die unter den Geltungsbereich dieses Tarifvertrags fallen, erhalten eine einmalige Corona-Sonderzahlung spätestens mit dem Tabellenentgelt des Monats Dezember 2020 ausgezahlt, wenn ihr Arbeitsverhältnis am 1. Oktober 2020 bestand und an mindestens einem Tag zwischen dem 1. März 2020 und dem 31. Oktober 2020 Anspruch auf Entgelt bestanden hat.“ Die Höhe der einmaligen Sonderzahlung betrug

  • für die Entgeltgruppen 1 bis 8: 600 Euro

  • für die Entgeltgruppen 9a bis 12: 400 Euro und

  • für die Entgeltgruppen 13 bis 15: 300 Euro

Logo