Tausende Menschen in Mainz unterwegs – Polizei im Dauereinsatz am Wochenende

Die Beamten mussten zu mehreren Einsätzen ausrücken.

Tausende Menschen in Mainz unterwegs – Polizei im Dauereinsatz am Wochenende

Wegen des schönen Wetters und der gelockerten Corona-Regeln waren am Wochenende mehrere tausend Menschen in Mainz unterwegs. Von Freitag bis Sonntag musste die Polizei zu mehreren Einsätzen ausrücken und die Mainzer auch an die geltenden Abstandsregeln erinnern.

Vor allem im Mainzer Volkspark, am Rheinufer, an den Rheinwiesen und am Winterhafen hielten sich viele Menschen auch bis in die Nacht hinein auf. Viele waren in Kleingruppen unterwegs, hatten Getränke und Musikboxen dabei. Polizei und Ordnungsamt nutzten Lautsprecherdurchsagen, um die Menschen daran zu erinnern, Abstand zu halten. „Die unschöne Seite der zurückerlangten Freiheit: Müll, insbesondere zerbrochene Flaschen und Glasscherben“, so die Polizei. „Diese bergen ein hohes Verletzungsrisiko und können zu Beschädigungen von beispielsweise Reifen führen.“

Nach Mitternacht mussten die Beamten zu mehreren Einsätzen ausrücken. Es gingen Meldungen zu Körperverletzungsdelikten und Sachbeschädigungen ein. Im Bereich der Malakoff-Terrasse kam es zu einem Streit zwischen mehreren Personen. Ein 19-Jähriger leistete im Verlauf des Einsatzes Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Ebenfalls auf der Malakoff-Terrasse warf ein 25-Jähriger eine Flasche auf eine Personengruppe. In der Rheinstraße wurde die Scheibe einer Bushaltestelle von einem 27-Jährigen eingeschlagen. Er zog sich dabei Verletzungen an beiden Händen zu.

Logo