Maskenpflicht und Coronatests: So wird ein Besuch im Staatstheater aussehen

Das Mainzer Staatstheater plant, Ende März wieder zu öffnen. Doch wie wird dann ein Theaterbesuch unter Corona-Bedingungen aussehen?

Maskenpflicht und Coronatests: So wird ein Besuch im Staatstheater aussehen

Nach den Bund-Länder-Beschlüssen bereitet sich das Mainzer Staatstheater auf seine Wiedereröffnung am 22. März vor. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte am Freitag bekanntgegeben, dass Theater, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos ab dem 22. März wieder öffnen dürfen, wenn die 7-Tage-Inzidenz unter 50 bleibt.

„Wir sind sehr froh darüber und werden – so wie wir es immer betont haben – dann sofort für unser Publikum da sein“, sagt das Staatstheater dazu. Man sei überzeugt, dass der Austausch und die Begegnung im Theater besonders in schwierigen Zeiten wie diesen wichtig und „durch nichts zu ersetzen“ sei. Sieben Premieren, Familienproduktionen und viele Wiederaufnahmen in allen Sparten stehen ab dem 22. März bis Ende April auf dem Programm. Seit dem 10. März sind die Karten bereits buchbar - online und an der Theaterkasse. Für Abonnenten sind Kontingente bis sechs Tage vor der Vorstellung reserviert.

Das müssen Besucher beachten

Doch wie sieht ein Theaterbesuch in Coronazeiten aus? „Selbstverständlich sind wir uns unserer Verantwortung für die Besucher*innen und die Mitarbeiter*innen des Theaters sehr bewusst“, so das Staatstheater. Es gebe ein strenges und gut erprobtes Hygienekonzept sowie hochleistungsfähige Lüftungsanlagen, die einen sicheren Besuch ermöglichen. Bisher gebe es noch keine Vorgaben für die Bestuhlung. Deshalb habe man sich für die vorsichtigste Variante entschieden: Jede zweite Reihe bleibt frei, Haushalte sitzen auf Abstand zum nächsten und es herrscht überall die Pflicht zum Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske. Jacken müssen die Besucher mit an ihren Platz nehmen.

Außerdem gilt ab einer bestimmten Inzidenz eine Testpflicht: „Wir begrüßen sehr, wenn die Zuschauer*innen negativ getestet zu den Vorstellungen kommen, ab einer Inzidenz von 50 ist das Vorweisen eines negativen Tests, der nicht älter als 24 Stunden ist, Pflicht“. Die Kontaktnachverfolgung wird gesichert, indem sich jeder Besucher im Voraus registriert.

Alle weiteren Infos zum Besuch im Staatstheater und den Spielplan, findet ihr hier.

Logo