Der „Stadtpark-Esel“ ist wieder aufgetaucht

Der „Esel“ feiert sein Comeback: Im vergangenen Jahr musste die Skulptur im Stadtpark ihren Platz räumen und wurde eingelagert. Nun ist sie zurück - und das an einem neuen Standort.

Der „Stadtpark-Esel“ ist wieder aufgetaucht

Seit ihrer Kindheit ist er für viele Mainzer ein Teil des Mainzer Stadtparks: der „Esel“ des Künstlers Philipp Harth. Knapp 45 Jahre steht er schon an Ort und Stelle. Doch im vergangenen Jahr fiel einer Merkurist-Leserin auf, dass die Bronze-Skulptur seit längerer Zeit verschwunden war.

Oberstadt-Ortsvorsteher Daniel Köbler (Grüne) erklärte das Verschwinden damals damit, dass in den vergangenen Jahren das Kunstwerk für Veranstaltungen, speziell auch für den Weinmarkt, abgebaut und eingelagert werden musste (wir berichteten). Das wollte man ändern. Laut Pressemeldung der Stadt Mainz hat die Verwaltung daher zum Schutz des Kunstwerks entschieden, den „Esel“ an einen passenden Ort aufzustellen, an dem er dauerhaft stehen kann. Ab diesem Punkt hieß es: abwarten, bis alle technischen Vorbereitungen getroffen wurden.

Nun hat das Warten ein Ende: Der Esel ist zurück - und darf endlich bleiben. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wurde der neue Standort gemeinsam mit dem Beirat für Fragen der Bildenden Kunst abgestimmt und festgelegt. Am Freitag, 21. Februar, erfolgte die Aufstellung an seinem neuen Standort - nordöstlich vom Rosengarten und westlich des „Favorite“-Parkhotels.

"Wahrzeichen“ der Mainzer Oberstadt

Die Großplastik „Esel“ wurde 1964/65 von Phillip Harth erstellt und im Oktober 1975 im Mainzer Stadtpark aufgestellt. Nur wenige Jahre später starb der gebürtige Mainzer; die Skulptur war daher eines seiner letzten Kunstwerke. Vorrangig konzentrierte sich der Künstler auf Tier-Darstellungen. Zwei weitere Werke von ihm befinden sich ebenfalls in Mainz: der „Tiger“ am Mainzer Rheinufer und der „Wolf“ vor dem Naturhistorischen Museum - beide ebenfalls aus Bronze. (df)

Logo