Kommt hier die virale Philo-Tür zurück?

Mit einer Meme-Aktion, die stark an die virale Philo-Tür im Jahr 2015 erinnert, reagieren Studierende der JGU auf die zeitlich unbestimmte Schließung der Kaffeebar „insgrüne“. Eine Wiedereröffnung soll jedoch schon in Sicht sein.

Kommt hier die virale Philo-Tür zurück?

Bereits Anfang 2015 machte die „virale Philo-Tür“ deutschlandweit Schlagzeilen. Jetzt scheint die Aktion Nachahmer gefunden zu haben – allerdings nicht an einer barrierefreien Tür mit technischem Defekt, sondern am Eingang zur Philosophicum-Kaffeebar „insgrüne“. Auf den leicht fehlerhaften Hinweis, dass das Café „aus betriebsbedingten Gründen vom bis auf Weiteres geschlossen“ bleibe, reagierten Studierende diese Woche mit einer immer weiter wachsenden Meme-Collage neben dem Eingang.

So kam es zur Meme-Aktion

Doch warum, wann und von wem wurde die Aktion gestartet? Das ist auch vielen Studierenden ein Rätsel. Einige hätten die Stellwand voller Memes noch nicht einmal bemerkt. Man könne nur sagen, dass von Mittwoch auf Donnerstag weitere Memes dazugekommen seien, berichten andere. Ivan und Lilian, Studierende der JGU und beide regelmäßig im Philosophicum unterwegs, können dann jedoch mehr zu den Hintergründen erzählen. „Am Montag waren die Memes noch nicht da“, versichert Ivan. Die ersten müssten also am Allerheiligen-Dienstag oder am Mittwoch angebracht worden sein.

Und warum gerade jetzt? Wie auch schon einige der Memes andeuten, scheint das an der Unsicherheit zu liegen, ob das Philo-Café je wieder öffnen wird. „In den Semesterferien war das ‘insgrüne’ auch schon zu“, erklärt Ivan. Danach habe es geheißen, dass es in der ersten Semesterwoche geschlossen sei. Nach Ablauf dieser ersten Woche sei statt offenen Türen jedoch nur ein weiterer Hinweis angebracht worden: „ Das Café INSGRÜNE bleibt aus betriebsbedingten Gründen vom bis auf Weiteres geschlossen.“

Das sagt das Studierendenwerk

Das Kaffee- und Snackangebot im Philosophicum werde wohl schmerzlich vermisst. „Vor allem das Frühstück“, findet Lilian. Zwar könne man auch in der vor kurzem umgestalteten Mensa Bambus im Nachbargebäude Kaffee und Snacks holen. Allerdings hätte diese nun kürzere Öffnungszeiten und würde bereits um 15 Uhr schließen. „Wenn man sich nachmittags einen Kaffee holt, muss man die Tasse oft noch einen Tag mit sich rumschleppen, bevor man sie wieder zurückgeben kann“, erzählt Ivan. Ob das vielleicht an den Energiesparmaßnahmen liege?

Was es damit wirklich auf sich hat, erklärt auf Merkurist-Anfrage ein Sprecher des Mainzer Studierendenwerks. Die Schließung des Cafés in der vorlesungsfreien Zeit sei vor allem aufgrund der geringen Nachfrage erfolgt. Wegen krankheitsbedingten Personalausfällen sei die Kaffeebar „insgrüne“ nun aber seit dem 17. Oktober weiterhin geschlossen. Auch die geänderten Öffnungszeiten der Nachbar-Mensa hingen damit zusammen. „Die aktuellen Öffnungszeiten mussten wir verändern, um nach der Schließung des insgrüne ein Frühstücksangebot in der Mensa Bambus zu haben“, so der Sprecher.

Wiedereröffnung in Sicht

Auf die Meme-Aktion reagiert das Studierendenwerk gelassen: „Wir freuen uns, dass die Studierenden unser Angebot offenbar sehr schätzen und tun alles, um schnellstmöglich wieder für sie da zu sein.“ Und tatsächlich gibt es Hoffnung: Voraussichtlich zum 14. November will das Studierendenwerk das „insgrüne“ wieder öffnen. Dann sollen auch die umliegenden Mensen wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet sein.

Ob die Meme-Collage am Philo-Café bis dahin ähnliche Berühmtheit erlangen kann wie schon zuvor die „virale Philo-Tür“? In den sozialen Medien wird die Aktion bereits fleißig geteilt. Auf dem Campus reicht die Reaktion der Studierenden von Gleichgültigkeit über Belustigung bis hin zu Begeisterung. Diejenigen, die sich noch an die Philo-Tür erinnern – oder zumindest davon gehört haben –, haben die Inspirationsquelle der neuen Meme-Collage jedenfalls sofort erkannt. „Allerdings stellt sich da die Frage: Ist das noch Kunst oder ein Simulacrum?“, überlegt der Lehramtsstudent Robert. Oder anders ausgedrückt: Kann die Neuauflage so gut sein wie das Original?

Die „virale Philo-Tür“ wurde im Januar 2015 deutschlandweit zum Internethit und ging danach auch durch die überregionale Presse. Studierende hatten auf den Hinweis „DEFEKT – Techniker ist informiert“ an einer barrierefreien Tür mit zahlreichen Memes reagiert. Die vollständige Story und Fotos findet ihr auf Campus Mainz.

Logo