Sahara-Staub mit Blutregen in Mainz

Am Sonntag startet offiziell der Frühling. Erwartet uns dann auch Frühlingswetter? Diplom-Meteorologe Dominik Jung erzählt, womit wir im März rechnen können.

Sahara-Staub mit Blutregen in Mainz

Dürfen wir uns passend zum Frühlingsanfang auf gutes Wetter freuen? Diplom-Meteorologe Dominik Jung (Q.met) gibt einen Ausblick und macht zumindest ab Mittwoch Hoffnung.

Am Dienstag wird es zunächst noch nass. Bis zum Nachmittag sei mit bis zu 15 Litern Regen zu rechnen. „Das ist ein echter Booster für die Natur und Landwirtschaft“, sagt Jung. Ein Teil des Sahara-Staubs, der aus Nordafrika nach Deutschland kommt, wird dadurch wohl ausgewaschen werden. „Blutregen nennt man das, wenn die Regentropfen bräunlichen Sand aus der Atmosphäre auswaschen“, sagt Jung.

„Nach dem Dienstag startet die nächste trockene und sonnige Phase voll durch“, so Jung. Mittwoch und Donnerstag klettern die Temperaturen auf bis zu 16 Grad, Freitag bis Sonntag werden Temperaturen zwischen 13 und 15 Grad erwartet. Durch den Sahara-Staub wird der Himmel aber voraussichtlich nicht richtig blau sein. Der Staub trübe den Himmel und lasse ihn milchig erscheinen, so Jung.

Auch die nächste Woche startet trocken. Montag und Dienstag prognostiziert Jung jeweils 14 Grad. Und der Rest des Monats? „Es ist mäßig warm, nachts zeitweise nahe 0 Grad, aber extrem sonnig und extrem trocken Richtung Monatsende.“ Der Dienstag könnte also womöglich der letzte Regentag des Monats sein.

Logo