Wird eine Mainzerin die nächste Miss Germany?

Die schönste Frau Deutschlands könnte bald aus Mainz kommen. Die Bretzenheimerin Negin Zarei nimmt gerade an der Wahl zur Miss Germany teil. Bei der rheinland-pfälzischen Vorausscheidung liegt die 19-Jährige Studentin in aussichtsreicher Position.

Wird eine Mainzerin die nächste Miss Germany?

Negin Zarei hat einen großen Traum: Die 19-Jährige aus Mainz-Bretzenheim will im Februar Miss Germany werden. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Zuerst muss Negin die Wahl zur „Miss Rheinland-Pfalz“ gewinnen, um dann im kommenden Jahr beim Finale im Europa-Park den deutschen Titel zu holen.

Online-Voting läuft noch

Schon als kleines Mädchen habe sie Miss-Wahlen angeschaut, sagt Negin, die dieses Jahr ihr Abitur bestanden hat. Zusammen mit einer Freundin habe sie es nun gewagt, sich bei der Miss-Wahl anzumelden. Dass sie jetzt unter den letzten elf Kandidatinnen aus Rheinland-Pfalz gelandet ist, hätte sie nie erwartet. „Ich habe ursprünglich nicht vermutet, dass es für mich weitergeht.“ Aktuell läuft noch ein Online-Voting, bei dem man für Negin täglich stimmen kann. „Man kann dort zwischen einem und zehn Herzen vergeben - am besten ist es, wenn jeder, der für mich stimmt, mir jeden Tag zehn Herzen gibt“, sagt Negin.

Momentan sieht es für die junge Mainzerin recht gut aus, dass sie sich für den Jury-Entscheid qualifiziert, bei dem aus den letzten acht Kandidatinnen die Miss Rheinland-Pfalz gewählt wird.

Auch ihre Eltern unterstützen Negin auf dem möglichen Weg zum Titel. „Mein Vater hat es all seinen Kollegen erzählt, damit sie für mich abstimmen.“ Ihre Mutter stehe ebenfalls voll und ganz hinter ihr, sagt Negin. Mittlerweile wissen auch ihre Kommilitonen von ihrer Teilnahme an der Wahl. Bisher habe sie nur positive Reaktionen erhalten.

Sollte sie Erfolg haben, könne sie sich auch vorstellen, als Model zu arbeiten - dann aber eher nebenbei, sagt Negin. Denn zurzeit studiert sie Internationales Wirtschaftsingenieurwesen und will später auch in diesem Berufsfeld arbeiten.

Teilnahme nicht nur aus Spaß

Bei der Miss-Wahl macht Negin aber nicht nur aus Spaß mit. „Mit meiner Teilnahme an der Miss-Germany-Wahl möchte ich vor allem jungen Frauen sagen, dass sie ihre Chancen im Leben nutzen und sich von niemandem abhängig machen sollen.“ Diese Botschaft liege ihr deshalb so am Herzen, weil ihre Mutter einst im Iran nicht die Chance gehabt habe, unabhängig zu leben. Aus diesem Grund seien ihre Eltern auch damals nach Deutschland geflohen, um ihr und ihren Geschwistern ein Leben in Freiheit zu schenken, sagt Negin.

Vorerst hofft Negin nun, dass sie noch mindestens eine Runde weiterkommt. „Natürlich würde ich gerne auch Miss Germany oder vielleicht sogar einmal Miss Universe werden, aber soweit will ich noch gar nicht denken.“ Falls es am Ende beispielsweise nur zur Vize-Miss Rheinland-Pfalz reichen sollte, wäre sie auch nicht unzufrieden, sagt Negin.

Wenn Ihr Negin auf dem Weg zur Miss Germany unterstützen wollt, könnt Ihr der Bretzenheimerin hier noch bis Sonntag täglich zehn von zehn Herzen geben. (rk)

Logo