Umstrittene „Big Brother“-Werbung wird entfernt

Altstadt-SPD hatte Beschwerde eingelegt

Umstrittene „Big Brother“-Werbung wird entfernt

Die umstrittenen Werbeplakate für die aktuelle Staffel der Sat.1-Show „Big Brother“ werden in Mainz entfernt. Die Mainzer Altstadt-SPD hatte zu Beginn der Woche wegen der „menschenverachtenden Werbung“ Beschwerde beim Deutschen Werberat eingelegt (wir berichteten). Auf den Plakaten hatte Sat.1 mit dem Slogan geworben: „Jeder Mensch ist etwas wert. Entscheide Du, wie viel“.

Wie die Altstadt-SPD nun mitteilt, habe der Geschäftsführer des Werbeplakatierers Ströer, Hermann Meyersick, mitgeteilt, die Plakate innerhalb von 24 Stunden entfernen lassen zu wollen. Diese sollen durch andere Motive ersetzt werden. Auch Ordnungsdezernentin Manuela Matz (CDU) verurteilte die Werbemotive in einem Schreiben an die Altstadt-SPD und plädierte für deren Entfernung.

Der stellvertretende Vorsitzende der Altstadt-SPD, David Kuhn, sagt: „Es ging uns nicht um die Sendung an sich, das muss jeder für sich entscheiden, ob er da mitmacht. Es ging um die unsägliche Aussage auf dem Plakat: Es ist ein Grundkonsens, dass es niemandem zusteht, über den Wert eines anderen Menschen zu urteilen. Oder wie unser Grundgesetz sagt: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Der Werbeslogan missachtet diesen Grundsatz zutiefst.“

Man sei über die schnelle Reaktion der Firma Ströer erfreut, so die Altstadt-SPD-Vorsitzenden Lutz Hofer und Marie Kaiser. (rk)

Logo