Entwarnung: Bombe in Mainz-Kastel ist entschärft

250-Kilo-Weltkriegsbombe entschärft und abtransportiert

Entwarnung: Bombe in Mainz-Kastel ist entschärft

Die 250-Kilo-Weltkriegsbombe in Mainz-Kastel ist am Donnerstagabend erfolgreich entschärft worden. Das teilt die Stadt Wiesbaden mit.

Experten des Kampfmittelräumdienstes war es am Abend gelungen, die Bombe wie geplant zu entschärfen und abzutransportieren. Die Sperrzone darf nun wieder betreten werden und die Anwohner dürfen wieder in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren. Der ÖPNV soll so schnell wie möglich den Betrieb aufnehmen.

„Ich bin sehr froh, dass alles relativ problemlos und zügig verlaufen ist und die beteiligten Behörden und Organisationen mit den Feuerwehren und den Rettungs- und Hilfsdiensten gewohnt professionell Hand in Hand gearbeitet haben“, sagte Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende (SPD), der sich an dem Abend persönlich im Führungsstab über die Arbeiten und aktuellen Entwicklungen informierte.

Mende dankte den Helfern der beteiligten Behörden und Organisationen für die „reibungslose Zusammenarbeit“. An den Einsatzmaßnahmen waren mehr als 450 Einsatzkräfte der verschiedensten Organisationen im Einsatz. Die Einsatzleitung hatte der Leiter der Wiesbadener Stadtpolizei, Peter Erkel.

Eigentlich hätte die Entschärfung bereits um 20:15 Uhr starten sollen, allerdings kam es zu einer Verzögerung. Menschen hatten sich zunächst geweigert, die Sperrzone rund um die Wiesbadener Straße 85 zu verlassen (wir berichteten).

Logo