Bahn schränkt Regionalverkehr ein

Keine Fahrkartenkontrollen in Regionalzügen

Bahn schränkt Regionalverkehr ein

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ und der Deutschen Presse Agentur (DPA) wird die Deutsche Bahn das Angebot im Regionalverkehr reduzieren. Grund dafür ist die Corona-Krise. Laut „Spiegel“ soll dies ab Dienstag oder Mittwoch gelten.

Damit reagiere man auf die sinkende Zahl von Fahrgästen, so eine Bahn-Sprecherin gegenüber DPA. Zudem werden Fahrkarten in den Regionalzügen vorerst nicht mehr kontrolliert, die Schaffner fahren aber dennoch in den Zügen mit. Der ausgedünnte Fahrplan werde durch die Tochtergesellschaft DB Regio derzeit erarbeitet. Wie Verkehrsunternehmen wie Vlexx oder die Hessische Landesbahn reagieren, ist noch unklar.

Auch im Fernverkehr der Deutschen Bahn ändert sich einiges. Fahrten zum Beispiel in Richtung Italien, Schweiz oder Österreich enden früher als geplant oder fallen aus. Zug- und Busverbindungen nach Tschechien, Tirol und Dänemark sind vorerst gestrichen. Eine Übersicht findet Ihr hier.

Bei der Stornierung der Tickets bietet das Verkehrsunternehmen ab Montag, 16. März, neue Regelungen an. Bislang konnten Sparpreis-Tickets nämlich nicht ohne Weiteres storniert oder umgetauscht werden. Nun tauscht die Deutsche Bahn bis zum 13. März gebuchte Tickets gegen Gutscheine kostenfrei um. Das gilt zunächst für Reisen bis Ende April. Kunden, die mit Flexpreis gebucht haben, können ihre Tickets kostenlos stornieren. Wer seine Reise nur verschieben will, kann sein Ticket bis zum 30. Juni flexibel nutzen. Die Zugbindung bei Sparpreisen ist aufgehoben. (js)

Logo