DWD sagt extreme Hitze in Mainz voraus

„Starke Wärmebelastung“ am Dienstag

DWD sagt extreme Hitze in Mainz voraus

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Dienstag in Mainz und Wiesbaden eine „starke Wärmebelastung“ vorausgesagt und damit eine amtliche Warnung vor Hitze ausgesprochen. Betroffen seien demnach vor allem Regionen bis zu einer Höhe von 400 Metern.

Die „Mega-Hitze“, wie sie Wetterexperte Dominik Jung (Q.met) bezeichnet, erreiche damit nun endgültig Deutschland. „Die nächsten Tage werden von England bis nach Deutschland Höchstwerte um 40 Grad und mehr erwartet“, so Jung. In Großbritannien wäre es das erste Mal, dass Temperaturen von 40 Grad erreicht werden und die höchste Hitzewarnstufe ausgerufen wird.

Auch Jung warnt vor den Gefahren, die von der Hitze ausgehen. So haben Spanien und Portugal in den vergangenen sieben Tagen bereits mehr als 1000 Hitzetote gemeldet. „Es ist eine heftige und lebensgefährliche Hitze“, so der Meteorologe. Einzelne Gewitter sind erst für Mittwoch oder Donnerstag vorausgesagt. Dennoch soll es auch nächste Woche sehr heiß bleiben, erneut mit Werten an die 40 Grad.

Wie das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) mitteilt, starben auch in Deutschland in den vergangenen Jahren mehrere Tausend Menschen, meist Ältere. Auch die Zahl der Krankenhauseinweisungen sei wegen anhaltender Hitze „deutlich“ angestiegen. Es gelte als gesichert, dass sich die Tage mit extremer Wärmebelastung in den meisten deutschen Regionen im Laufe dieses Jahrhunderts „mindestens verdoppeln“ werden.

Logo