Wie sieht der neue Stadtrat aus?

Wahlbeteiligung, ungültige Stimmen, vorläufige Sitzverteilung

Wie sieht der neue Stadtrat aus?

Nach der Wahl vom 26. Mai sind nun auch die Personenstimmen für den Stadtrat ausgezählt. Eine vorläufige Sitzverteilung steht somit fest.

Als stärkste Fraktion erhalten die Grünen künftig 17 Sitze im Mainzer Stadtrat, es folgt die CDU mit 14 Sitzen, die SPD mit 12 Sitzen, die FDP und die Linke mit jeweils 4 Sitzen, dann die AfD mit 3 Sitzen und die ÖDP mit 2 Sitzen. Jeweils einen Sitz im Stadtrat haben die Freien Wähler, die Piraten, VOLT und die Partei „Die PARTEI“.

Insgesamt waren 162.622 Menschen für die Wahl zum Stadtrat stimmberechtigt. Abgegeben wurden 100.846 Stimmzettel. Somit lag die Wahlbeteiligung bei 62,1 Prozent. Bei der Wahl 2014 lag sie bei 50,9 Prozent.

Ungültig waren für diese Wahl insgesamt 1946 Stimmen, wie die Stadt am Montag bekannt gab. Das könne mehrere Gründe haben, sagte der Chef des Wahlbüros. Viele würden leere Zettel abgeben oder die Stimmabgabe nutzen, um darauf ihr „politisches Pamphlet“ zu verbreiten. Es sei auch möglich, dass sich der Wähler bei der Stimmabgabe verzähle. Das komme aber selten vor.

Bei der Europawahl lag die Wahlbeteiligung bei rund 68 Prozent (2014: 55,1 Prozent). Insgesamt waren 149.719 Menschen zur Wahl aufgerufen. 102.415 Stimmen wurden abgegeben, davon waren 898 ungültig.

Die vorläufigen Endergebnisse zur Stadtratswahl findet Ihr hier. Auch die vorläufigen Endergebnisse der Ortsvorsteher- und der Ortsbeiratswahlen stehen fest. (pk)

Logo