„Das perfekte Dinner“: Mainzer Christoph mit kleinem Missgeschick beim Kochen

Wer kocht am besten und gewinnt am Ende 3000 Euro? Beim „perfekten Dinner“ aus Mainz und Umgebung will Christoph aus Drais jedenfalls alles geben, um bei der Show gut abzuschneiden.

„Das perfekte Dinner“: Mainzer Christoph mit kleinem Missgeschick beim Kochen

In dieser Woche gastiert die Vox-Show „Das perfekte Dinner“ wieder in Mainz. Mit dabei ist auch Christoph aus Drais. Für die Sendung hat sich der 38-Jährige einiges vorgenommen. Merkurist erzählt er, wie er die Dreharbeiten erlebt hat und welches Missgeschick ihm beim Kochen passiert ist.

Kleine Spannungen

Wie Christoph erzählt, wollte er am Ende der Show mit sich selbst zufrieden sein. Und das habe er letztlich auch geschafft. Bis zur Teilnahme an dem Vox-Format war es für den 38-Jährigen allerdings ein weiter Weg. „Ich habe mich schon einmal vor ein paar Jahren beworben, kam dann aber nicht zum Zug.“ Dass es jetzt geklappt hat, verdanke er nun vor allem seiner Frau, die ihn erneut bei der Show angemeldet hatte. Die Dreharbeiten seien dann von Harmonie geprägt gewesen. „Wir haben uns alle sehr schnell sehr gut verstanden“, sagt Christoph. Mit drei Teilnehmern habe er sich bereits erneut nach Abschluss der TV-Aufnahmen getroffen.

Für seine Konkurrenten hat der Draiser sonst nur lobende Worte übrig. „Sie haben alle fantastisch gekocht.“ Das sei auch sein Anspruch gewesen, auch wenn ihm beim Kochen ein kleines Missgeschick passiert ist. „In der Eile habe ich mir einen Becher Sahne über die Hose geschüttet.“ Insgesamt dreimal habe er sich an seinem Kochtag umziehen müssen. „Außer der Sahne haben noch die hohen Temperaturen draußen und in der Küche dafür gesorgt, dass ich ins Schwitzen gekommen bin.“

Bei der Auswahl seiner Gerichte sei es ihm dann wichtig gewesen, dass er etwas kocht, bei dem er sich „wohlfühlt“ und dass ihm selbst schmeckt. Als Vorspeise serviert der 38-Jährige Rote-Bete-Carpaccio mit Ziegenkäse, zum Hauptgang Lachs mit Gemüse und Safraneis. Als Nachspeise tischt der Mainzer dann Schokoladenkuchen mit Erdbeeren auf. Zwar habe nicht alles so geklappt, wie er es haben wollte, zufrieden sei er mit dem Ergebnis aber trotzdem. „Man denkt immer, man hat viel Zeit, aber am Ende verfliegt die Zeit sehr schnell.“

Insgesamt sei die Woche für alle Kandidaten sehr bereichernd gewesen, auch wenn es ab und zu einmal kleine Spannungen gegeben habe, meint Christoph. „Es war ja auch ein Wettstreit, der aber vor allem sehr großen Spaß gemacht hat.“

Wer sehen will, wie sich Christoph bei „Das perfekte Dinner“ geschlagen hat, muss am Freitag Vox einschalten. Dort läuft die Folge mit dem Mainzer um 19 Uhr. Jederzeit abrufbar ist die Show bereits auf dem Streamingportal RTL+.

Logo