„Schon Schön“ wird zur Bar

Im Herbst war sie nur kurz da, jetzt soll sie wiedereröffnen: Die Pop-up-Bar des „Schon Schön“-Clubs. Hier lest ihr, was euch dort erwartet und wann es losgehen soll.

„Schon Schön“ wird zur Bar

Auf der Tanzfläche dicht gedrängt bis in den Morgen hinein feiern - das bleibt für viele Mainzer weiterhin ein Traum. Zwar lockert Rheinland-Pfalz die geltenden Corona-Regeln ab dem heutigen Mittwoch weiter (wir berichteten), Clubs können aber noch immer nicht in gewohnter Form öffnen. Das „Schon Schön“ hat sich deshalb etwas ausgedacht. Der Club wird wie schon im vergangenen Oktober kurzerhand zur Pop-up-Bar.

„Wir haben natürlich auch unsere Getränkekarte angepasst und erweitert.“ - Paul Kaspar, Schon Schön

„In unserer Pop-up-Bar werden wir unsere Tanzfläche und Konzertbühne mit Sofas und Sesseln bestuhlen und der Club wird somit übergangsweise zur Bar“, erklärt Paul Kaspar vom „Schon Schön“ das Konzept. „Es ist also ein gemütliches Ambiente, mit warmem Licht und Tisch-Service zu erwarten und wir haben natürlich auch unsere Getränkekarte angepasst und erweitert.“ Es werden Cocktails, Longdrinks und weitere Getränke angeboten, die es zuvor nicht im Club gegeben hat. Das Team hofft außerdem, dass es demnächst auch erste Kulturveranstaltungen planen kann, wie DJ-Abende oder Live-Acts.

Ganz neu ist die Idee der Pop-up-Bar nicht. Schon vergangenen Herbst hatte das „Schon Schön“ den Club kurzzeitig als Bar eröffnet. Der zweite Lockdown hat dem allerdings schnell ein Ende gesetzt. „Dass wir Ende Oktober nur so kurz unsere Pop-up-Bar geöffnet haben konnten, war natürlich schade“, sagt Paul Kaspar. „Damals war der Club schon über ein halbes Jahr geschlossen und wir hatten uns sehr drauf gefreut, dass es – wenn auch im kleinen Format – endlich wieder losgehen kann.“ Weil das Konzept der Bar demnach schon stand und auch kurz erprobt werden konnte, wartet das Team jetzt nur noch darauf, dass sie eröffnet werden kann. Los gehen soll es voraussichtlich schon am 7. Juni.

Schon Schön ist auf Club-Eröffnung vorbereitet

Wann der Club selbst wieder öffnen darf, ist weiterhin unklar. Aber: „Wir sind auf eine mögliche Öffnung vorbereitet und die Pop-up-Bar sehen wir auch als einen Schritt in die richtige Richtung“, sagt Kaspar. Die lange Zeit der Schließung habe man genutzt, um langwierige Sanierungsarbeiten durchzuführen, die im Normalbetrieb überhaupt nicht möglich gewesen wären. Da das Team immer versucht habe, Konzerte zu verlegen und nicht abzusagen, gebe es auch schon ein Programm. „Wir hoffen, dass nach und nach die Regelungen gelockert werden können und schließlich Partys im vollen Club wieder möglich sein werden.“

Logo